Home > Projekte > Volkskultur AT-CZ

Volkskultur AT-CZ

< zurück zur Übersicht

Volkskultur AT-CZ

Demo

Die Projektpartner haben als gemeinsames Ziel, die Bewahrung von Traditionen, Bräuchen, traditionellem Handwerk und Volkskunst für die künftigen Generationen, sowie deren Präsentation für die breite Öffentlichkeit.

Dauer / Zeitraum: 
01.06.2018 bis 31.05.2021

Die Projektpartner haben als gemeinsames Ziel, die Bewahrung von Traditionen, Bräuchen, traditionellem Handwerk und Volkskunst für die künftigen Generationen, sowie deren Präsentation für die breite Öffentlichkeit. Durch das Projekt soll auch das Interesse am immateriellen Kulturerbe in den Grenzregionen Vysočina, Südböhmen, Nieder- und Oberösterreich und sein Potenzial für die Erweiterung und Attraktivierung des Kultur- und Erlebnistourismus in der Grenzregion gesteigert werden.

 

Projektaktivitäten:

  • Gemeinsame Aufbereitung und Präsentation ausgewählter Aspekte der Volkskultur (Folklore und altes Handwerk) inkl. eines neuen Kooperationskonzepts der Schlüsselakteure im Marketingbereich und im Bereich der Pflege des immateriellen Kulturerbes.
  • Ausbau des Volkskulturzentrums in Třebíč zu einem Zentrum für den Schutz, die Entfaltung und die Bewerbung des immateriellen Kulturerbes im Kreis Vysočina.
  • Adaptierung der Ausstattung des Hauses der Regionen in Kovářov, wodurch adäquate Rahmenbedingungen und Infrastruktur für eine nachhaltige und langfristige Entfaltung, den Schutz und die Bewerbung des immateriellen südböhmischen Kulturerbes geschaffen werden.
  • Praktische Vermittlung des immateriellen Kulturerbes Blaudruck in der Alten Schule/Zeugfärberei in Gutau, wofür mehrere Räumlichkeiten umgestaltet und entsprechend eingerichtet werden.
  • Barrierefreie Adaptierung und Ausstattung zweier Räumlichkeiten im Färbermuseum Gutau für die Durchführung von Programmen zur kindergerechten Vermittlung des immateriellen Kulturerbes Blaudruck.

 

EU-Fördermittel:

max.  € 1.521.632,24

Förderprogramm(e): 

INTERREG V-A Österreich-Tschechische Republik, Land OÖ

Projektpartner: 

Kreis Vysočina, Abteilung für Kultur, Denkmalpflege und Tourismus (Leadpartner),
Südböhmischer Folkloreverband,
Vysočina Museum Třebič,
Volkskultur NÖ GmbH,
Marktgemeinde Gutau,
Verein Färbermuseum Gutau.

Rolle der RMOÖ: 
RMOÖ Projektbegleitung

Beitrag teilen

Weitere Projekte - das könnte Sie interessieren

Breitbandausbau Hansbergland
01.01.2019 bis 31.12.2019

Die Gemeinden Auberg, Niederwaldkirchen, St. Johann am Wimberg, St. Peter am Wimberg, St. Ulrich im Mühlkreis und St. Veit im Mühlkreis im Bezirk Rohrbach bilden den kommunalen Kooperationsraum Hansbergland. Die Region hat schon eine längere Kooperationserfahrung u.a. als LEADER-Region oder mit unterschiedlichsten Prozessen wie z.B. Agenda 21. Nun möchte man einen nächsten Schritt gemeinsam gehen, um den regionalen Wohn-, Arbeits- und Lebensraum weiter zu entwickeln, der Abwanderung entgegen zu wirken und die Gemeinschaft zu stärken. Als erstes Projekt haben die Gemeinden das wichtige Thema des regionalen Glasfaser-Breitbandausbaus ausgewählt.

Coffee College Reichersberg
01.07.2020 bis 31.12.2020

Die grenzüberschreitenden Projektpartner streben die Gründung eines beispiellosen „Coffee Colleges“ im Stift Reichersberg an. Im Rahmen des Coffee Colleges soll die gesamte Wertschöpfungskette von Kaffee - von Anbau bis zu Vermarktung und Konsum inkl. der Nutzung von Nebenströmen abgebildet werden.

Bodenoptimierung und Schädlingsbeurteilung
01.07.2020 bis 31.12.2021

Durch die grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Projektpartner soll die oö-südbayerische Grenzregion von den Möglichkeiten und vom Einsatz der neuen Technologien und der im Projekt erarbeiteten Software profitieren. Der Schwerpunkt liegt im Bereich Bodenprobenziehung, Auswertung und Umsetzung der Analyseergebnisse.

Breitbandausbau Steinerne Mühl
01.10.2018 bis 31.12.2019

Die Gemeinden St. Oswald bei Haslach, Lichtenau im Mühlkreis, Haslach an der Mühl, St. Stefan-Afiesl und Helfenberg im Bezirk Rohrbach bilden seit 2018 den Kooperationsraum Steinerne Mühl. Ziel dieses Kooperationsraums ist es, gemeinsam Projekte verschiedenster Art umzusetzen, um die Region als Wohn-, Arbeits- und Lebensraum weiter zu entwickeln, der Abwanderung entgegen zu wirken und die Gemeinschaft zu stärken. Als erstes Projekt haben die Gemeinden das wichtige Thema des Glasfaser-Breitbandausbaus ausgewählt.