Home > Projekte > Stifters Spuren

Stifters Spuren

< zurück zur Übersicht

Stifters Spuren

Demo

Stifters 150. Todestag ist in diesem Projekt der Anstoß, um sich von seinem Werk zu Bildern und Texten anregen zu lassen und eine Brücke in die Gegenwart schlagen.

Dauer / Zeitraum: 
09.10.2018 bis 31.08.2019

Stifters 150. Todestag ist in diesem Projekt der Anstoß, um sich von seinem Werk zu Bildern und Texten anregen zu lassen und eine Brücke in die Gegenwart schlagen.

a) Fotografieren: von 25. bis 28. Oktober 2018 werden österreichische gemeinsam mit tschechischen FotografInnen vier Tage lang auf Grundlage von kurzen literarischen Begegnungen sich zu Bildern inspirieren lassen. Zwischen 15 und 20 TeilnehmerInnen werden diesen Workshop in Oberplan besuchen.

b) Literatur: LiteratInnen aus dem Raum Mühlviertel - Linz werden eingeladen, sich dem Thema "Stifters Spuren" auf ihre je eigene Art zu nähern und dazu einen literarischen Beitrag zu verfassen.

c) Ausstellungen: Die Bilder werden sowohl in Tschechien (Krumau) als auch in Linz (Amt des Landesschulrates) in Form einer Ausstellung gezeigt werden. Je Fotografin werden zwei bis drei Bilder ausgewählt. Bei der Eröffnung der Ausstellung werden die Texte in Form einer Lesung präsentiert.

d) Buch: Bilder und Texte werden in Buchform zusammengefasst und bei den Präsentationen bzw. im Buchhandel zum Verkauf angeboten. Auflage 200 Stück.

Zielgruppe:

  • FotografInnen aus der Region Mühlviertel - Linz, Krumau
  • LiteratInnen aus der Region Mühlviertel – Linz
  • Interessierte als BesucherInnen

Geplante Maßnahmen:  

  • Fotografieren plus literarische Impulse
  • Fotoworkshop - technische als auch inhaltliche Besprechungen  
  • Literatur: Adalbert Stifter als Herausforderung für die Gegenwart - unterschiedliche literarische Beiträge
  • Ausstellungen in Linz und Krumau: Konzeption - thematische Brücke zu Adalbert Stifter - je Fotografin zwei bis drei Bilder
  • Buch: Herstellung und Produktion im Eigenverlag - Auflage 200 Stück - Verkauf bei den Ausstellungen, Buchhandel

Gefördert werden sollen u.a.:

externe Expertisen und Dienstleistungen wie ReferentInnen Workshop, Grafik-, Druckkosten, Miete, Dolmetsch-, und Übersetzungskosten sowie Verpflegung.

Projektträger: 

Landschaftsschule Donauschlinge

Rolle der RMOÖ: 
RMOÖ Projektbegleitung

Beitrag teilen

Weitere Projekte - das könnte Sie interessieren

Breitbandausbau Hansbergland
01.01.2019 bis 31.12.2019

Die Gemeinden Auberg, Niederwaldkirchen, St. Johann am Wimberg, St. Peter am Wimberg, St. Ulrich im Mühlkreis und St. Veit im Mühlkreis im Bezirk Rohrbach bilden den kommunalen Kooperationsraum Hansbergland. Die Region hat schon eine längere Kooperationserfahrung u.a. als LEADER-Region oder mit unterschiedlichsten Prozessen wie z.B. Agenda 21. Nun möchte man einen nächsten Schritt gemeinsam gehen, um den regionalen Wohn-, Arbeits- und Lebensraum weiter zu entwickeln, der Abwanderung entgegen zu wirken und die Gemeinschaft zu stärken. Als erstes Projekt haben die Gemeinden das wichtige Thema des regionalen Glasfaser-Breitbandausbaus ausgewählt.

Coffee College Reichersberg
01.07.2020 bis 31.12.2020

Die grenzüberschreitenden Projektpartner streben die Gründung eines beispiellosen „Coffee Colleges“ im Stift Reichersberg an. Im Rahmen des Coffee Colleges soll die gesamte Wertschöpfungskette von Kaffee - von Anbau bis zu Vermarktung und Konsum inkl. der Nutzung von Nebenströmen abgebildet werden.

Bodenoptimierung und Schädlingsbeurteilung
01.07.2020 bis 31.12.2021

Durch die grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Projektpartner soll die oö-südbayerische Grenzregion von den Möglichkeiten und vom Einsatz der neuen Technologien und der im Projekt erarbeiteten Software profitieren. Der Schwerpunkt liegt im Bereich Bodenprobenziehung, Auswertung und Umsetzung der Analyseergebnisse.

Breitbandausbau Steinerne Mühl
01.10.2018 bis 31.12.2019

Die Gemeinden St. Oswald bei Haslach, Lichtenau im Mühlkreis, Haslach an der Mühl, St. Stefan-Afiesl und Helfenberg im Bezirk Rohrbach bilden seit 2018 den Kooperationsraum Steinerne Mühl. Ziel dieses Kooperationsraums ist es, gemeinsam Projekte verschiedenster Art umzusetzen, um die Region als Wohn-, Arbeits- und Lebensraum weiter zu entwickeln, der Abwanderung entgegen zu wirken und die Gemeinschaft zu stärken. Als erstes Projekt haben die Gemeinden das wichtige Thema des Glasfaser-Breitbandausbaus ausgewählt.