Home > Projekte > INTERREG-Projekt GABEL

INTERREG-Projekt GABEL

< zurück zur Übersicht

INTERREG-Projekt GABEL

Demo

INTERREG-Projekt GABEL - Grenzenlos Ackern für nachhaltige Bildung Ernährung und Landwirtschaft

Das Projekt GABEL (Grenzenlos Ackern für nachhaltige Bildung Ernährung und Landwirtschaft) zielt darauf ab, die Projektpartner Ackerdemia e.V., Klimabündnis OÖ, Klimabündnis Salzburg und Bio Austria, die im Bereich schulischer Umweltbildung tätig sind, in einer starken bilateralen grenzüberschreitenden Arbeitsgemeinschaft dauerhaft zu vernetzen. Beispielhaft soll gemeinsam ein neues innovatives grenzüberschreitendes Bildungsangebot für Schulen entwickelt werden, das den Schulgarten als Lernort nutzt, um Bewusstsein für gesunde Ernährung und nachhaltige Lebensmittelproduktion, Bodenschutz und Klimawandel zu schaffen. Dieses Angebot soll in 10 Pilotschulen (3 in OÖ, 3 in Salzburg und 4 in Ober- bzw. Niederbayern) erprobt werden. Dazu werden in den Pilotschulen angeleitet Gemüseacker angelegt, die mit den SchülerInnen bestellt, gepflegt und beerntet werden. Dadurch werden den SchülerInnen die Kreisläufe in der Natur und Landwirtschaft näher gebracht und die "Kostbarkeit" von Lebensmitteln erlebbar gemacht. Das manuelle Arbeiten verbindet zudem die SchülerInnen über Sprachbarrieren und Alter hinweg. Die praktische Arbeit wird durch qualitativ hochwertige und ansprechende Unterrichtsmaterialien ergänzt. Grenzübergreifend ausgebildete Acker-Peers geben anschließend ihr Acker Know-How und ihre Erfahrungen an jüngere SchülerInnen weiter. Die Vernetzung der Schulen und SchülerInnen erfolgt einerseits durch Treffen der Peers-Ausbildung und Exkursionen zu Gemüse produzierenden Bio-Landwirtschaftsbetrieben. Andererseits wird ein Tool zur grenzübergreifenden digitalen Vernetzung entwickelt. Darüber hinaus wird im Bereich der Aus- und Fortbildung der Studierenden bzw. LehrerInnen angesetzt, Unterschiede analysiert und durch grenzüberschreitende Seminare das gegenseitige Verständnis verbessert.

Projektvolumen: rund 341.245 Euro

ERE-Fördermittel: rund 255.934 Euro

Projektpartner: 

Klimabündnis Österreich GmbH Regionalstelle OÖ und Regionalstelle Salzburg, Ackerdemia e.V., Bio Austria Landesorganisation OÖ.

Rolle der RMOÖ: 
RMOÖ Projektbegleitung

Beitrag teilen

Weitere Projekte - das könnte Sie interessieren

Breitbandausbau Hansbergland
01.01.2019 bis 31.12.2019

Die Gemeinden Auberg, Niederwaldkirchen, St. Johann am Wimberg, St. Peter am Wimberg, St. Ulrich im Mühlkreis und St. Veit im Mühlkreis im Bezirk Rohrbach bilden den kommunalen Kooperationsraum Hansbergland. Die Region hat schon eine längere Kooperationserfahrung u.a. als LEADER-Region oder mit unterschiedlichsten Prozessen wie z.B. Agenda 21. Nun möchte man einen nächsten Schritt gemeinsam gehen, um den regionalen Wohn-, Arbeits- und Lebensraum weiter zu entwickeln, der Abwanderung entgegen zu wirken und die Gemeinschaft zu stärken. Als erstes Projekt haben die Gemeinden das wichtige Thema des regionalen Glasfaser-Breitbandausbaus ausgewählt.

Coffee College Reichersberg
01.07.2020 bis 31.12.2020

Die grenzüberschreitenden Projektpartner streben die Gründung eines beispiellosen „Coffee Colleges“ im Stift Reichersberg an. Im Rahmen des Coffee Colleges soll die gesamte Wertschöpfungskette von Kaffee - von Anbau bis zu Vermarktung und Konsum inkl. der Nutzung von Nebenströmen abgebildet werden.

Bodenoptimierung und Schädlingsbeurteilung
01.07.2020 bis 31.12.2021

Durch die grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Projektpartner soll die oö-südbayerische Grenzregion von den Möglichkeiten und vom Einsatz der neuen Technologien und der im Projekt erarbeiteten Software profitieren. Der Schwerpunkt liegt im Bereich Bodenprobenziehung, Auswertung und Umsetzung der Analyseergebnisse.

Breitbandausbau Steinerne Mühl
01.10.2018 bis 31.12.2019

Die Gemeinden St. Oswald bei Haslach, Lichtenau im Mühlkreis, Haslach an der Mühl, St. Stefan-Afiesl und Helfenberg im Bezirk Rohrbach bilden seit 2018 den Kooperationsraum Steinerne Mühl. Ziel dieses Kooperationsraums ist es, gemeinsam Projekte verschiedenster Art umzusetzen, um die Region als Wohn-, Arbeits- und Lebensraum weiter zu entwickeln, der Abwanderung entgegen zu wirken und die Gemeinschaft zu stärken. Als erstes Projekt haben die Gemeinden das wichtige Thema des Glasfaser-Breitbandausbaus ausgewählt.