Home > Projekte > Dreiländerregion Seelentium

Dreiländerregion Seelentium

< zurück zur Übersicht

Dreiländerregion Seelentium

Demo

Ziel ist der Aufbau einer grenzüberschreitenden touristischen Struktur um ein für den Gast gemeinsames und einheitliches Erscheinungsbild in der gesamten Urlaubs- und Freizeitregion zu schaffen.

Dreiländerregion Seelentium

Durch das neue Tourismusgesetz in OÖ war es notwendig, die Tourismusverbände im Bezirk Braunau neu zu organisieren. Lange Zeit gab es in der Region Oberes Innviertel acht Tourismusgemeinden, die in sieben Tourismusverbänden organisiert waren. Darüber hinaus arbeiteten 12 oberösterreichische Gemeinden, darunter etliche Nicht-Tourismus-Gemeinden, im Verein „Seelentium – Wohlfühlregion Oberes Innviertel“ zusammen. Eine intensive Zusammenarbeit sowohl mit den bayerischen Städten Burghausen und Tittmoning sowie der angrenzenden bayerischen Region und mit den Salzburger Gemeinden Lamprechtshausen und St. Georgen gibt es seit langem. Nun hat man für diese grenzübergreifende Region beschlossen, einen konsequenten Schritt der Weiterentwicklung zu gehen und die Tourismusaktivitäten durch einen gemeinsamen grenzüberschreitenden Verein abzudecken. So wurde im Juni 2018 der grenzüberschreitende Tourismusverein "Dreiländerregion Seelentium" gegründet. Gleichzeitig wurden die interessierten Gemeinden aus dem Bezirk Braunau in einem gemeinsamen Tourismusverband vereint, welcher wiederum Mitglied im grenzüberschreitenden Verein „Dreiländerregion Seelentium“ ist. Inhalt des INTERREG-Projektes ist der Aufbau dieser grenzüberschreitenden touristischen Struktur, um ein für den Gast gemeinsames und einheitliches Erscheinungsbild in der gesamten Urlaubs- und Freizeitregion, die sich über alle drei Länder erstreckt, zu schaffen. Zu den dafür erforderlichen Maßnahmen zählen gemeinsame Kataloge, in denen das grenzübergreifende touristische Angebot dargestellt wird, die gemeinsame Präsenz bei wichtigen Ferien- und Freizeitmessen sowie gemeinsame Online-Strategien. Ebenso sollen zusätzliche gemeinsame grenzüberschreitende touristische Projekte entwickelt und unterstützt werden, um die Dreiländerregion als grenzüberschreitende, attraktive und nachhaltige Urlaubs- und Freizeitdestination zu manifestieren und damit auch die langfristige touristische Wertschöpfung in der Region zu sichern.

 

Förderprogramm(e): 

INTERREG Österreich-Bayern 2014-2020

 

Projektträger: 

Verein „Dreiländerregion Seelentium“

Rolle der RMOÖ: 
RMOÖ Projektbegleitung

Beitrag teilen

Weitere Projekte - das könnte Sie interessieren

Netzwerk virtuelle Realität für Bildung
01.01.2021 bis 31.12.2022

Ziel des Projektes ist der Aufbau und die Etablierung langfristiger Kontakte und Beziehungen am immer wichtiger werdenden Thema von virtuellen und erweiterten Realitäten in der Unternehmenspraxis. Außerdem trägt es zur Stärkung der Konkurrenzfähigkeit der Unternehmen im Programmgebiet bei.

Ländliche Denkmäler
01.07.2020 bis 31.12.2022

Der ländliche Charakter der österreichisch-tschechischen Grenzregion verbirgt eine erhebliche Menge von anonymen Bau- und Naturdenkmälern. Die Besucherzahl dieser Denkmäler ist sehr niedrig und bewegt sich in der Ordnung einiger Tausend Personen pro Denkmal jährlich. Das gemeinsame Projektziel ist es, die Besucherströme bekannter Burgen, Schlösser, Stifte und Städte auch zu wenig besuchten bzw. eher unbekannten Denkmälern in der ländlichen Grenzregion zu bringen, um eine Steigerung der Aufenthaltsdauer und des Nächtigungsindikators zu erreichen.

Grenzübergreifendes Netzwerk zur Klimaanpassung AT-CZ
01.07.2020 bis 31.12.2022

Ziel des Projekts ist es, die Gemeinden auf die steigenden Ansprüche des Klimawandels und den damit einhergehenden Herausforderungen besser vorzubereiten. Die Bewusstmachung dieses aktuellen Themas in Bildungseinrichtungen stellt einen weiteren Schwerpunkt dar.

Symposium on "Medical 3D-printing and Innovative Technologies"
01.03.2021 bis 28.02.2022

Zusammenarbeit zwischen Forschungsgruppen aus Österreich und der Tschechischen Republik im medizinischen Bereich der additiven Fertigung wird gefördert.