Genehmigung von INTERREG-Großprojekten

Donnerstag, 16. Januar 2020

Zum letzten Mal: Genehmigung von INTERREG-Großprojekten im Bayern-Programm

Am 10. und 11. Dezember 2019 tagte der Begleitausschuss als beschlussfassendes Gremium des EU-Förderprogramms INTERREG Österreich-Bayern 2014-2020 in St. Gilgen am Wolfgangsee. 17 grenzüberschreitende Großprojekte aus dem gesamten Programmgebiet entlang der österreichisch-bayerischen Grenze vom Bodensee bis zum Bayerischen Wald wurden eingereicht. Nach ausführlicher Diskussion konnten bei diesem Begleitausschuss 11 Projekte mit einem Fördervolumen von rund 5,8 Mio Euro EFRE-Mittel genehmigt werden. An 5 genehmigten Projekten sind ein oder mehrere oberösterreichische Partner beteiligt.

Im Bereich der unternehmensbezogenen Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsaktivitäten wurden drei Projekte genehmigt. Die Projekte beschäftigen sich mit der künstlichen Intelligenz zur Optimierung der industriellen Fertigung, mit der grenzüberschreitenden Konzepterarbeitung zur nachhaltigen Bewirtschaftung von Hüttenbetrieben und mit dem Aufbau eines Kompetenznetzwerks für die Analyse und Visualisierung von logistischen Wertschöpfungsnetzwerken. Die genehmigten Projekte im Schwerpunkt Inwertsetzung des Natur- und Kulturerbes widmen sich zum einen dem gesundheitsorientierten Tourismus und zum anderen der Umsetzung eines grenzüberschreitenden Loipennetzes. Im Bereich der langfristigen Kooperationspartnerschaften, dem sog. Spezifischen Ziel 7, konnten sechs Projekte genehmigt werden, die sich beispielsweise mit dem Aufbau eines Netzwerks von MINT Learning Centern, mit der Entwicklung nachhaltiger Geschäftsmodelle für die gesundheitstouristische Nutzung von Wäldern oder dem Hochwasserschutz auseinandersetzen.

Weitere Informationen: brigitte.dieplinger@rmooe.at