Erster regionaler Sachverständigentermin

Donnerstag, 18. Juli 2019

„Wenn Gemeinden Verbesserungen im Mobilitätsangebot angehen, koordiniert bei Bedarf jede Gemeinde für sich Termine mit Sachverständigen des Landes OÖ, den Rechtsexperten der Bezirkshauptmannschaften oder den technischen Experten der Straßenmeistereien. Abhängig davon, was für Art von Maßnahme umgesetzt werden soll, werden unterschiedliche Zuständigkeiten unter den Behörden angesprochen. Diese Komplexität kann mithilfe des Regionalen Mobilitätsmanagements gerade bei gemeindeübergreifenden Maßnahmenideen vereinfacht werden“, sagt Matthias Oltay, Regionalmanager für Regionales Mobilitätsmanagement in den Bezirken Vöcklabruck und Gmunden.

Daher koordinierte er für die sechs Gemeinden der Stadtregion Vöcklabruck zum ersten Mal einen gemeindeübergreifenden Sachverständigentermin gemeinsam mit Bezirkshauptmannschaft und Straßenmeisterei. Im Vorfeld siebten die Gemeinden aus 56 Maßnahmenideen zur Verbesserung ihres Radroutennetzes 18 für eine zeitnahe Umsetzung und den gemeindeübergreifenden Sachverständigentermin aus. Acht Ideen wurden von den technischen Experten schließlich als realisierbar eingeschätzt, wenn Voraussetzungen wie Messungen oder Gutachten erfüllt werden. Dann können die Maßnahmen zur Verordnung beantragt oder sofort umgesetzt werden.

Ansprechperson: DI BArch Matthias Oltay

Weitere Informationen unter: matthias.oltay@rmooe.at

Fotocredit: RMOÖ

Bildbeschreibung: Lokalaugenscheine in der Stadtregion Vöcklabruck mit VertreterInnen und –mitarbeiterInnen der Gemeinden sowie Vertretern der Bezirkshauptmannschaft Vöcklabruck, des Sachverständigendienstes OÖ und der Straßenmeisterei Seewalchen, 16.07.2019, © RMOÖ