Home > Projekte > Kletterhalle Eisenwurzen

Kletterhalle Eisenwurzen

< zurück zur Übersicht

Kletterhalle Eisenwurzen

Demo

Nach fünfjährigen Planungen fand am 4. April 2014 der Spatenstich für die Kletterhalle Eisenwurzen statt, am 22. November 2014 konnte die Kletterhalle eröffnet werden.

Dauer / Zeitraum: 
01.04.2009 bis 30.11.2014

Nach fünfjährigen Planungen fand am 4. April 2014 der Spatenstich für die Kletterhalle Eisenwurzen statt, am 22. November 2014 konnte die Kletterhalle eröffnet werden.

Die Region soll als Kletterkompetenzzentrum positioniert werden. Die Kletterhalle wird im Ganzjahresbetrieb als überregionales Freizeitangebot die Gesundheit und Fitness – vor allem von Kindern und Jugendlichen – fördern. Weiters dient sie als ergänzendes (Schlechtwetter-) Angebot zu den bestehenden 20 Klettergärten mit 1.300 Routen. Sie bietet sich aber auch an, für den Sportunterricht in Schulen, für Physiotherapie und zur Gesundheitsförderung der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der regionalen Unternehmen.

Den Kletterern stehen 1.000 m2 Kletterfläche und Kletterrouten bis 16 m Höhe zur Verfügung.

Die neue Kletterhalle der Infrastruktur Ennstal GmbH steht im Gemeindegebiet von Gaflenz direkt an der Bundesstraße 121. Betreiber bzw. Pächter sind die Kletterhalle Eisenwurzen Betreiber GmbH, die aus 25% Alpenverein Weyer, 25% Alpenverein Waidhofen und 50% Mitgesellschafter besteht. Die Gesamtkosten betragen 1,8 Mio €.

Sie ist die größte Kletterhalle ihrer Art zwischen Graz und Linz. Die Mindestanforderungen sind 12.000 Besucher jährlich, 15.000 Gäste pro Jahr hat man sich zum Ziel gesetzt.

Förderprogramm(e): 

LEADER

Projektträger: 

OÖ Ennstal Infrastruktur GmbH

Projektpartner: 

Alpenvereine Weyer und Waidhofen

Rolle der RMOÖ: 
RMOÖ Projektbegleitung

Beitrag teilen

Weitere Projekte - das könnte Sie interessieren

Wissensmanagement in Gemeinden in der Region Wels-Eferding
01.01.2021 bis 31.12.2022

In vielen Gemeinden gehen in den nächsten Jahren langgediente Mitarbeiter und Mitarbeiterin

Euregionale Strategie AT-CZ 2021+
01.02.2021 bis 31.12.2021

Ziel des Projektes ist es, eine Strategie zu erarbeiten, welche die zukünftige kleinregionale grenzüberschreitende Projekt-Zusammenarbeit auf 3-5 Themenfelder fokussiert.

Grenzüberschreitendes Netzwerk zur Aktivierung der S3-Strategien der Regionen Oberösterreich und Südböhmen
01.09.2021 bis 31.12.2022

Im Projekt handelt es sich um einen strategischen Ansatz zur wirtschaftlichen Weiterentwicklung der Region in den Bereichen Forschung und Innovation. Es werden Chancen und Stärken der beiden Regionen ermittelt, welche von einer Spezialisierung auf ein bestimmtes Gebiet der Wissenschaft oder Technologie profitieren könnte. Der Fokus richtet sich vor allem auf spezielle Trends, die von den wirtschaftlichen Profilen der Regionen abgeleitet werden und auf technologische Entwicklungen, sogenannten Megatrends.

Europaradregion - Lipno-Mühlviertler Hochland
16.12.2020 bis 30.09.2021

Die zwei Regionen Lipno und Mühlviertler Hochland möchten in Zukunft noch enger grenzüberschreitend zusammenarbeiten.