Home > Projekte > Kleinprojekt MINT im Fluss

Kleinprojekt MINT im Fluss

< zurück zur Übersicht

Kleinprojekt MINT im Fluss

Demo

Die Wirtschaftsregion Donaustädte ist eine Arbeitsgemeinschaft der Städte Linz, Passau, Deggendorf, Straubing und Regensburg.

Dauer / Zeitraum: 
01.10.2019 bis 30.09.2020

Kleinprojekt MINT im Fluss

Die Wirtschaftsregion Donaustädte ist eine Arbeitsgemeinschaft der Städte Linz, Passau, Deggendorf, Straubing und Regensburg mit dem Inhalt, die Region im europaweiten Wettbewerb zu profilieren. Im Rahmen einer Klausur der ARGE im Jänner 2019 wurden drei Schwerpunktthemen für die nächsten Jahre ausgearbeitet: Fachkräfte mit besonderem Fokus auf den MINT-Bereich (MINT – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik), Unternehmensgründungen, Innenstadt/Handel. Im Themenfeld „Fachkräfte(MINT)“ sollen 2020 konkrete Aktivitäten gesetzt werden:

  • Vertiefung der Kooperation der ARGE-Städte durch die systematische Einbindung der Fachkräfte(MINT)-Stakeholder in die grenzüberschreitende Zusammenarbeit.
  • Stärkung der Sichtbarkeit der ARGE-Städte und ihrer Anstrengungen für den Fachkräfte MINT-Bereich
  • Durchführung von Workshops mit MINT-Stakeholdern zur Entwicklung eines gemeinsamen MINT-Arbeitsprogramms der ARGE-Städte. Die Workshops beinhalten auch Exkursionen zu Good Practice Beispielen und Initiativen, um den grenzüberschreitenden Informationstransfer und die Cross-Border-Netzwerkbildung im MINT-Bereich von Anfang an zu stärken.
  • Ausarbeitung einer grenzüberschreitenden Kommunikationsstrategie mit der Vision die ARGE-Städte (und ihr Umland) gegenüber den Großstädten München und Wien besser für Fachkräfte zu positionieren.

Projektkosten: € 25.000,-                  
EFRE-Mittel: € 18.750,-

 

Projektpartner: 

Stadt Passau, Stadt Linz, Stadt Regensburg, Stadt Straubing, Stadt Deggendorf

Rolle der RMOÖ: 
RMOÖ Projektbegleitung

Beitrag teilen

Weitere Projekte - das könnte Sie interessieren

Breitbandausbau Hansbergland
01.01.2019 bis 31.12.2019

Die Gemeinden Auberg, Niederwaldkirchen, St. Johann am Wimberg, St. Peter am Wimberg, St. Ulrich im Mühlkreis und St. Veit im Mühlkreis im Bezirk Rohrbach bilden den kommunalen Kooperationsraum Hansbergland. Die Region hat schon eine längere Kooperationserfahrung u.a. als LEADER-Region oder mit unterschiedlichsten Prozessen wie z.B. Agenda 21. Nun möchte man einen nächsten Schritt gemeinsam gehen, um den regionalen Wohn-, Arbeits- und Lebensraum weiter zu entwickeln, der Abwanderung entgegen zu wirken und die Gemeinschaft zu stärken. Als erstes Projekt haben die Gemeinden das wichtige Thema des regionalen Glasfaser-Breitbandausbaus ausgewählt.

Coffee College Reichersberg
01.07.2020 bis 31.12.2020

Die grenzüberschreitenden Projektpartner streben die Gründung eines beispiellosen „Coffee Colleges“ im Stift Reichersberg an. Im Rahmen des Coffee Colleges soll die gesamte Wertschöpfungskette von Kaffee - von Anbau bis zu Vermarktung und Konsum inkl. der Nutzung von Nebenströmen abgebildet werden.

Bodenoptimierung und Schädlingsbeurteilung
01.07.2020 bis 31.12.2021

Durch die grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Projektpartner soll die oö-südbayerische Grenzregion von den Möglichkeiten und vom Einsatz der neuen Technologien und der im Projekt erarbeiteten Software profitieren. Der Schwerpunkt liegt im Bereich Bodenprobenziehung, Auswertung und Umsetzung der Analyseergebnisse.

Breitbandausbau Steinerne Mühl
01.10.2018 bis 31.12.2019

Die Gemeinden St. Oswald bei Haslach, Lichtenau im Mühlkreis, Haslach an der Mühl, St. Stefan-Afiesl und Helfenberg im Bezirk Rohrbach bilden seit 2018 den Kooperationsraum Steinerne Mühl. Ziel dieses Kooperationsraums ist es, gemeinsam Projekte verschiedenster Art umzusetzen, um die Region als Wohn-, Arbeits- und Lebensraum weiter zu entwickeln, der Abwanderung entgegen zu wirken und die Gemeinschaft zu stärken. Als erstes Projekt haben die Gemeinden das wichtige Thema des Glasfaser-Breitbandausbaus ausgewählt.