Home > Projekte > Hot Spot Naturerlebnis Wurbauerkogel

Hot Spot Naturerlebnis Wurbauerkogel

< zurück zur Übersicht

Hot Spot Naturerlebnis Wurbauerkogel

Demo

Der Wurbauerkogel ist positioniert als Hotspot für Naturerlebnisse und als „DAS Tor zum Nationalpark Kalkalpen“.

Dauer / Zeitraum: 
01.01.2014

Alle auf dem Wurbauerkogel beteiligten Partner haben sich auf eine Neupositionierung des Hotspots Wurbauerkogel als attraktiv inszeniertes Naturerlebnis und Ausflugsziel für Familien, Gruppen und Individualisten, die gerne wieder kommen, geeinigt.
Der Wurbauerkogel ist positioniert als Hotspot für Naturerlebnisse und als „DAS Tor zum Nationalpark Kalkalpen“. Neben bereits bestehenden Erlebnisangeboten werden weitere Attraktionen für Kinder und Erwachsene errichtet.
Am Wurbauerkogel kann sich der Gast einen ersten Einblick über den Nationalpark verschaffen, er bietet als Aussichtspunkt einen herrlichen Rundblick über das Tal und dient als zentraler Ausgangspunkt für Wanderrouten.

Als konkrete Maßnahmen werden gesetzt:

  • Errichtung eines Eingangsportals und einer Allee auf der Zufahrt, Bepflanzung durch Laubsträucher und Bäume entlang des Rundwegs und beim Parkplatz
  • Infopoint mit Informationen zum Wurbauerkogel, Nationalpark, Wanderweg, Aktivitätszone und Sitzquader
  • Aktivitätszone „Urinstinkte und Triebe“ mit Themenschwerpunkt Bogenschießen, 3D-Bogenparcours, etc.
  • Erlebnisportal mit Zugang zu Aktivitätszonen
  • Wanderweg Wurbauerkogel und Panoramarundweg
  • Gemeinschaftstreff mit beschattetem Sammelpunkt und Sitzmöbel für Besuchergruppen
  • Sonnenuhrarena zum Ruhen und Rasten
  • Lümmeldeck und ergänzende Außenmöblierung zum Liegen und Sitzen, Hoch-Steh-Tisch-Kombination vor dem Panoramaturm-Eingang und Tisch-Bank-Kombination beim Spielbereich
  • Meshfassaden mit Fotos des Nationalparks Kalkalpen und Erlebnisbergs Wurbauerkogel

Am 16. September 2014 erfolgte die Eröffnung „Hotspot Wurbauerkogel neu“ bei der Bergstation Wurbauerkogel mit attraktivem Rahmenprogramm.

Förderprogramm(e): 

LEADER

Projektträger: 

Touristische Freizeiteinrichtungen Wurbauerkogel GmbH

Projektpartner: 

HiWu Bergbahnen AG, Nationalpark Kalkalpen, Pyhrn-Priel Erlebnisagentur, Pyhrn-Priel Tourismus GmbH, Gemeinden Windischgarsten und Rosenau, Gastronomie Wurbauerkogel

Rolle der RMOÖ: 
RMOÖ Projektbegleitung

Beitrag teilen

Weitere Projekte - das könnte Sie interessieren

Breitbandausbau Hansbergland
01.01.2019 bis 31.12.2019

Die Gemeinden Auberg, Niederwaldkirchen, St. Johann am Wimberg, St. Peter am Wimberg, St. Ulrich im Mühlkreis und St. Veit im Mühlkreis im Bezirk Rohrbach bilden den kommunalen Kooperationsraum Hansbergland. Die Region hat schon eine längere Kooperationserfahrung u.a. als LEADER-Region oder mit unterschiedlichsten Prozessen wie z.B. Agenda 21. Nun möchte man einen nächsten Schritt gemeinsam gehen, um den regionalen Wohn-, Arbeits- und Lebensraum weiter zu entwickeln, der Abwanderung entgegen zu wirken und die Gemeinschaft zu stärken. Als erstes Projekt haben die Gemeinden das wichtige Thema des regionalen Glasfaser-Breitbandausbaus ausgewählt.

Coffee College Reichersberg
01.07.2020 bis 31.12.2020

Die grenzüberschreitenden Projektpartner streben die Gründung eines beispiellosen „Coffee Colleges“ im Stift Reichersberg an. Im Rahmen des Coffee Colleges soll die gesamte Wertschöpfungskette von Kaffee - von Anbau bis zu Vermarktung und Konsum inkl. der Nutzung von Nebenströmen abgebildet werden.

Bodenoptimierung und Schädlingsbeurteilung
01.07.2020 bis 31.12.2021

Durch die grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Projektpartner soll die oö-südbayerische Grenzregion von den Möglichkeiten und vom Einsatz der neuen Technologien und der im Projekt erarbeiteten Software profitieren. Der Schwerpunkt liegt im Bereich Bodenprobenziehung, Auswertung und Umsetzung der Analyseergebnisse.

Breitbandausbau Steinerne Mühl
01.10.2018 bis 31.12.2019

Die Gemeinden St. Oswald bei Haslach, Lichtenau im Mühlkreis, Haslach an der Mühl, St. Stefan-Afiesl und Helfenberg im Bezirk Rohrbach bilden seit 2018 den Kooperationsraum Steinerne Mühl. Ziel dieses Kooperationsraums ist es, gemeinsam Projekte verschiedenster Art umzusetzen, um die Region als Wohn-, Arbeits- und Lebensraum weiter zu entwickeln, der Abwanderung entgegen zu wirken und die Gemeinschaft zu stärken. Als erstes Projekt haben die Gemeinden das wichtige Thema des Glasfaser-Breitbandausbaus ausgewählt.