Was einer nicht schafft, schaffen viele!

Freitag, 2. August 2019

St. Stefan-Afiesl. Vor einem vollen Saal präsentierten Bgm. Alfred Mayr und Christine Rehberger (Regionalmanagement OÖ GmbH), unterstützt von Prozessbegleiter Johannes Brandl (SPES), den BürgerInnen aus St. Stefan-Afiesl die Ergebnisse des Agenda 21-Modellprojektes zum multifunktionalen Nahversorgungszentrum.

Im bisherigen Wirtshaus soll ein sozialer Treffpunkt mit Panoramacafé, Geschäft, Gasthaus und Veranstaltungszentrum entstehen. „Es ist eine einzigartige Chance für uns, die Nahversorgung in unserer Gemeinde ganz neu zu denken und zu definieren“, so Bürgermeister Mayr. Die im Bürgerbeteiligungsprozess gesammelten Ideen wurden schrittweise zu einem wirtschaftlich tragfähigen Konzept verdichtet. Die in Gründung befindliche BürgerInnen-Genossenschaft wird das Gasthaus kaufen, renovieren und eine Betreiberstruktur aufbauen.

Das Agenda 21-Kernteam, gleichzeitig Gründer dieser Genossenschaft, lud am Sonntag alle BürgerInnen ein, Anteile an der Genossenschaft zu kaufen, und einen wertvollen Beitrag für das Gelingen dieses Projekts zu leisten. Schon innerhalb der ersten beiden Wochen gelang es 190 Anteile im Wert von 42.250 Euro zu verkaufen. „Es ist ein Zukunftsprojekt für St. Stefan-Afiesl“ erklärte einer der Anteilszeichner seinen Beitritt zur Genossenschaft.

Für den kommenden Herbst/Winter ist der Umbau geplant und eröffnet soll schon im Frühling werden. Damit das funktioniert braucht es aber einen starken Rückhalt in der Bevölkerung. Dafür konnte am Sonntag ein starkes Zeichen gesetzt werden.

Weitere Informationen unter

christine.rehberger@rmooe.at

http://www.ststefan-afiesl.at/de/BuergerInnen-Genossenschaft_-_Begegnungszentrum_St_Stefan-Afiesl