Rettung: Flussperl-Muschel AT-CZ

Freitag, 13. März 2020

Durch das grenzübergreifende Projekt „Malsemuschel“ soll die Populationsstärkung der vom Aussterben bedrohten Flussperlmuschel im österreichisch-tschechischen Grenzfluss Maltsch (Malše) erreicht werden. Dafür sollen junge Muscheln angesiedelt werden, um zu erheben warum sich diese Muschelart an diesem Standort nicht vermehrt.

Umgesetzt wird dieses bedeutende Projekt für die sehr sensiblen Lebewesen in einer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit der Projektpartner Tschechisches Umweltschutzministerium (Leadpartner), Amt der oö. Landesregierung, Kreisamt Südböhmen, Agentur für Natur- und Landschaftsschutz der Tschechischen Republik und T. G. Masaryk Water Research Institute. Finanziell unterstützt wird das Projekt über das Förderprogramm INTERREG Österreich-Tschechische Republik.

Das Projekt verfolgt nachstehende Ziele, welche bis 31.12.2020 erreicht werden sollen:

  • Koordiniertes Schutzmanagement von oligotrophen Einzugsgebieten mit Flussperlmuschel
  • Identifizierung des Zustandes der Verschmutzung, der Quellen und Verbesserung der hydromorphologischen Situation des Einzugsgebiets
  • Unterstützung der Reproduktion und der Häufigkeit von jungen Flussperlmuscheln in der Population
  • Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung mittels Öffentlichkeitsarbeit (Grundbesitzer, Anwohner und lokale Fischer, Förster, Landwirte und Gemeinderäte auf beiden Seiten der Grenze)

Weitere Informationen zum Projekt und den bereits durchgeführten Maßnahmen finden Sie unter: https://www.at-cz.eu/malsemuschel

Haben auch Sie eine Projektidee? Bei der Projektentwicklung und Antragstellung steht die Regionalmanagement OÖ GmbH, Geschäftsstelle Mühlviertel (RM Johannes Miesenböck, +43 7942/77188-4303, johannes.miesenboeck@rmooe.at) für Auskünfte und Unterstützung zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Förderprogramm erhalten Sie unter www.at-cz.eu/at.