Nahversorgung neu definiert

Mittwoch, 6. November 2019

Seit Monaten wird in St.Stefan-Afiesl im Rahmen eines Agenda 21-Modellprojekts intensiv am Thema Nahversorgung und Gastronomie gearbeitet. Das Ergebnis: Eine eigens gegründete Bürgergenossenschaft betreibt künftig ein Geschäft, ein Café, ein Gasthaus und das Veranstaltungszentrum im bisherigen Gasthaus Mayr. Die wesentliche Erkenntnis aus dem Prozess ist, dass in einer kleinen Gemeinde derartige Projekte nur dann funktionieren können, wenn das Angebot möglichst breit gefächert ist. Mit dem Genossenschaftsmodell sollen so viele Menschen wie möglich ermutigt werden, dieses Konzept auch finanziell mitzutragen.

Nun kommt mit der Einbindung von ARTEGRA Geschützte Werkstätten, ein Sozialunternehmen das Menschen mit Beeinträchtigungen beschäftigt und für den Arbeitsmarkt qualifiziert, ein neuer regionaler und sozialer Partner hinzu. „Wir sind immer wieder auf der Suche nach Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen mit Beeinträchtigung. Das Begegnungszentrum in St. Stefan-Afiesl bietet hier nun mit der Gastronomie ein weiteres interessantes und für Integration und Inklusion bestens geeignetes Berufsfeld für unsere KlientInnen,“ betont Franz Höglinger, Geschäftsführer von ARTEGRA (ein Tochterunternehmen der Organisation ARCUS Sozialnetzwerk GmbH).

Mit dem Umbau der bestehenden Substanz soll bereits in den kommenden Wintermonaten begonnen werden und eine Eröffnung ist im späten Frühling 2020 geplant. ARTEGRA wird als Pächter das Zentrum übernehmen. Ebenfalls gefunden wurde schon das notwendige Personal für den Betrieb.

Weitere Informationen unter:

St. Stefan-Afiesl:

https://www.ststefan-afiesl.at/de/BuergerInnen-Genossenschaft_-_Begegnungszentrum_St_Stefan-Afiesl

Agenda 21:

http://www.agenda21-ooe.at/aktuelles/aktuelles/beitrag/st-stefan-afiesl-definiert-die-nahversorgung-neu.html

RMOÖ: christine.rehberger@rmooe.at