multilokalARBEITEN

Freitag, 31. Januar 2020

multilokalARBEITEN

Was braucht das Land?

Was braucht die Stadt?

ARBEITEN VERÄNDERT SICH. Die zunehmend mehrörtliche Lebensweise und die Möglichkeiten der Digitalisierung bedingen neue Formen der Arbeit - auch „New Work“ genannt. Der Sinn des Tuns und die Potenzialentfaltung gewinnen dabei zunehmend an Bedeutung. Dafür braucht es entsprechend gestaltete Räume, sowie das Know-How wie erfolgreiche (technische) Verbindungen zwischen verschiedenen Orten gehalten werden können.
Im Rahmen von zwei Agenda 21 ThemenLabore zum Thema „mutlitlokalARBEITEN“ haben Multilokale über die Bedürfnisse und Anforderungen an CoWorking Spaces im städtischen (Wien) und im ländlichen Raum (Ried) nachgedacht.
Die Ergebnisse wollen wir bei einer Präsentation am 06. März 2020 um 18:30 im Techno-Z Ried für das Agenda 21 Netzwerk sowie Interessierte aus der Region und darüber hinaus zugänglich machen.

Der Bedarf an neuen Formen von Arbeits- und Lebensräumen sowohl in Gemeinden, als auch in Unternehmen steigt zunehmend. Einerseits kann so das Potential an fachlichem Know-How, zumindest temporär, für eine Region verfügbar gemacht werden und andererseits können diese Räume eine optimale Nachnutzungsmöglichkeit für leere Flächen in unseren Zentren darstellen.

Einladung zum AGENDA 21 ThemenLabor ERGEBNISPRÄSENTATION 

Wir bitten um Anmeldung: https://post.rmooe.at/veranstaltungen/multilokal-arbeiten-ergebnispraesentation

Der Regionalverein Inn-Salzach-Euregio widmet sich dem Thema Multilokalität in einem umfassenden regionalen Agenda 21 Impulskonzept – weitere Informationen dazu http://inn-salzach-euregio.at/multilokal

Begleitet wird das Projekt von den RMOÖ-Regionalmanagerinnen Stefanie Moser und Sandra Schwarz:

Kontakt: stefanie.moser@rmooe.at und sandra.schwarz@rmooe.at