Kaltenberger Zukunftsprofil

Dienstag, 17. März 2020

2019 hat die Mühlviertler Gemeinde Kaltenberg intensiv mit Ihren BürgerInnen über die Zukunft diskutiert und Ideen gesammelt. Daraus entstand das neue, im Gemeinderat beschlossene, Zukunftsprofil eines Agenda 21-Prozesses.

Damit künftig vor allem junge Erwachsene und Jungfamilien Kaltenberg als Lebensmittelpunkt und dauerhaften Wohnort wählen, gilt es einige Voraussetzungen zu erfüllen. Dazu gehören ein erweitertes Angebot an lokalen und regionalen Produkten in der bestehenden Nahversorgung sowie erlebnisreiche Freizeitangebote für Einheimische und Gäste.

Weiters möchte man nach der positiven (tages-)touristischen Entwicklung durch den Johannesweg, eines der Top-Ausflugsziele im Mühlviertel, eine stabile Bettenauslastung auch in der Vor- und Nachsaison. Weitere Projekte und Ideen für die Belebung und Gestaltung des Ortskerns, zur Erweiterung von Freizeit-Anlagen, zur ökologischen Energiewende, zur Sicherheit von Senioren im Straßenverkehr, für Kinder-Ferienbetreuung sowie für gute Wasserqualität in Hausbrunnen wurden vorgestellt.

„Eine Kleingemeinde wie Kaltenberg kann solche Ziele nur erreichen, wenn viele Träger der örtlichen Lebensqualität mitmachen“, betont Bürgermeister Alois Reithmayr. „Deshalb sind die bäuerlichen Betriebe, die Wirtschaft, die Pfarre und die Vereine als wichtige Partner mit eingebunden.“ Auch die gute Zusammenarbeit mit der Leitstelle Agenda 21 des Landes OÖ, die den Basisprozess großzügig gefördert hat, soll weitergeführt werden.

 

Mehr Infos zu Bürgerbeteiligung und Agenda 21 unter www.agenda21-ooe.at.

Weitere Informationen unter: