Genehmigung von INTERREG-Kleinprojekten

Donnerstag, 16. Januar 2020

Genehmigungen und letzte Chance für INTERREG-Kleinprojekte

Im Unterschied zu den INTERREG-Großprojekten werden grenzüberschreitende INTERREG-Kleinprojekte mit einem Projektvolumen von bis zu 25.000 Euro auf regionaler Ebene diskutiert und gegebenenfalls beschlossen. Dies ist die Aufgabe der Mitglieder des Regionalen Lenkungsausschusses Ost, die sich am 5. Dezember 2019 im Stadtamt Schärding zu einer Sitzung einfanden. Von den eingereichten sechs Kleinprojekten aus dem oö-niederbayerischen Grenzraum konnten fünf Projekte mit einem Fördervolumen von insgesamt 82.757 Euro EFRE-Mittel genehmigt werden. Damit können die Kleinprojekte Kommunikations- und Marketingkonzept Mittelzentrum Neuhaus-Schärding, grenzüberschreitender Vier Schlösser Lauf Mining-Ering, Jugendbuch Klassenfahrt mit Hindernissen, Sagen erzählen Geschichte(n) der Grenzregion und grenzüberschreitende Vernetzung von Reparatur-Initiativen mit der entsprechenden Finanzierung ausgestattet an die Umsetzung gehen.

Im Jahr 2020 wird es noch zwei Einreichtermine für INTERREG-Kleinprojekte geben. Kleinprojekte, die bis zum 8. April 2020 vollständig eingereicht werden, können im Juni 2020 im Regionalen Lenkungsausschuss beschlossen werden. Der allerletzte Einreichtermin wird dann der 15. Oktober 2020 sein, die Entscheidungssitzung wird im Dezember 2020 stattfinden. Die Umsetzung der im Jahr 2020 genehmigten Kleinprojekten kann dann noch bis Ende 2021 oder längstens bis Juni 2022 erfolgen.

Die Antragsformulare können von der Homepage des Regionalmanagements heruntergeladen werden.

Persönliche Unterstützung für die Projektentwicklung und Antragstellung erhalten sie von Regionalmanagerin Brigitte Dieplinger und Regionalmanager Johannes Miesenböck.