Alberndorf auf neuen Wegen

Mittwoch, 3. April 2019

Mühlviertel. Alberndorf besteht aus 27 Dörfern und ist von starkem Zuzug geprägt. Dies führt zu vielen Herausforderungen und war ein Grund 2019 einen Agenda 21- Prozess zu starten. Bgm. Martin Tanzer ist überzeugt: „Gerade die Einbindung der Gemeindebevölkerung in die kommunale Planung eröffnet ungeahnte Chancen. Ich erhoffe mir viele Ideen für unsere Gemeinde und innovative Köpfe, die uns bei der Umsetzung unterstützen. Das hilft uns die hohe Lebensqualität für die Zukunft zu sichern.“

Als ersten Anknüpfungspunkt nutzt Alberndorf dafür die Agenda 2030, ein weltweit neues Nachhaltigkeitsprogramm. Es hilft dabei das Prinzip „global denken und lokal handeln“ vor Ort umzusetzen. Die oö Zukunftsakademie hat gemeinsam mit dem Regionalmanagement OÖ das „GemeindeNavi – Agenda 2030“ entwickelt. Es übersetzt die 17 globalen Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 in die Realität der oö Gemeinden. Alberndorf gehört österreichweit zu den ersten Gemeinden, die dieses Instrument erproben wird! Ein erster Workshop findet am 24.4.2019, 19:00 Uhr, im Gemeindesaal statt (Anmeldungsinfos).

Neben analogen Formaten, soll über das Bürgercockpit auch eine digitale Beteiligungsform im Prozess angeboten werden. Als eine von fünf Pilotgemeinden in Oberösterreich ist Alberndorf auch hier ganz vorne mit dabei, wenn es darum geht die Möglichkeiten digitaler Beteiligung weiter zu entwickeln.

 

Weitere Informationen unter:

Regionalmanagerin Christine Rehberger (RMOÖ, Mühlviertel)

Details zum Förderprogramm Agenda 21