Agenda 21-Gemeinden starten mit Schwung

Dienstag, 13. Januar 2015

Agenda 21-Gemeinden starten mit Schwung ins neue Arbeitsjahr

Um die Lebensqualität in der eigenen Region und in den Heimatgemeinden für sich und die zukünftigen Generationen zu sichern und zu verbessern, arbeiten Menschen im Rahmen der Agenda 21 auch 2015 aktiv an ihrer Zukunft.
Dabei wird oft über die Gemeindegrenzen hinweg zusammengearbeitet wie z. B. im Ennstal. Hier starteten die Gemeinden Reichraming und Maria Neustift im Vorjahr ein Agenda 21-Gemeindenetzwerk. Die Zukunftsprofile der beiden Gemeinden werden auch einen Bereich mit den gemeinsamen Themen enthalten. Synergiepotenziale werden vor allem in den Bereichen „attraktive Lebens- und Wohngemeinde“ sowie „Wertschöpfung im Tagestourismus“ gesehen. In Maria Neustift wird im Jänner bereits tatkräftig in drei Arbeitskreisen gearbeitet, die Gemeinde Reichraming plant derzeit den Zukunftsworkshop mit den nach dem Zufallsprinzip ausgewählten BürgerInnen.
Auch der „Zukunftsort“ Hinterstoder ist bereits viele Jahre im Programm Agenda 21 aktiv. 2015 soll allerdings die strategische Basis von Grund auf neu erarbeitet werden, dieses Zukunftsprofil wird die Weichen für die nächsten 10 Jahre stellen. Am 23. Jänner findet der „Stoderer Rat“ statt, bei dem nach dem Zufallsprinzip ausgewählte BürgerInnen ihre Visionen für die nächsten Jahre diskutieren.
In der Gemeinde Vorderstoder läuft ein Follow up-Prozess, der sich 2015 dem Schwerpunktthema „Pilgern“ widmet, bei dem die Potenziale einer möglichen Erweiterung des Benedikt-Pilgerwegs  und die Impulse für die Gemeinde gemeinsam mit den BürgerInnen ausgelotet werden sollen.
Der Basisprozess der Regionalen Agenda 21 in der Leader Region Nationalpark Kalkalpen wurde beendet. 2015 startet die Region mit der Belebung des neu erarbeiteten Zukunftsprofils. Im Follow up-Prozess und in den beiden Themennetzwerken „Modernes Landleben“ und „Naturraumpotenzial Holz“ werden wichtige Umsetzungsschritte gesetzt. Der neu gegründete Verein „Regio.Gut Nationalpark“ arbeitet am Aufbau einer ProduzentInnen-und KonsumentInnengemeinschaft im Ennstal.

 

Weitere Informationen: sonja.hackl@rmooe.at