Home > Aktuelles > Agenda 21 Folgeprojekt: STADT.LAND.INN

Agenda 21 Folgeprojekt: STADT.LAND.INN

< zurück zur Übersicht

Agenda 21 Folgeprojekt: STADT.LAND.INN

Agenda 21 Folgeprojekt zum Thema Multilokalität in der Region Innviertel-Hausruck

STADT.LAND.INN Eine Plattform, die multilokale StadtLandler mit progressiven Gemeinden in der Region Innviertel-Hausruck verbindet. Das Agenda 21 Schwerpunkt und Impulsprojekt der Inn-Salzach-Euregio zu Multilokalität wurde mit Dezember 2020 erfolgreich abgeschlossen und konnte zum Lebensstil Multilokalität in der Region Innviertel-Hausruck wesentliche Erkenntnisse liefern. Neben flexiblen Arbeits- und Wohnformen und individuellen Mobilitätsangeboten für den ländlichen Raum waren vor allem das „Verbindung halten und Neue Beteiligungsformen“ für Multilokale an all ihren Orten ein zentrales Thema. Damit geht auch das Bedürfnis einher sich an all seinen Orten mit seinem Know-How einbringen zu können und so den Wissenstransfer zwischen Stadt und Land – dieses „sowohl als auch“ aktiv leben zu können.

Multilokale Andockstellen schaffen
Damit dies gut gelingen kann sind so genannte „Andockstellen“ für Multilokale notwendig.
Die „StadtLandler“ – das Netzwerk Multilokaler in und aus der Region wollen dies nun proaktiv angehen und entwickeln in einem Agenda 21 Folgeprojekt der Inn-Salzach-Euregio die Plattform „STADT.LAND.INN“, welche als virtuelle Andockstelle für Interessierte fungiert. Ergänzend dazu ist ein begleitendes Veranstaltungsprogramm geplant. Niederschwellige Formate wie die „StadtLandler – Beisltouren in der Region und virtuelle bzw. hybride STADT.LAND.INN - Stammtische sollten das persönliche kennen lernen und den Austausch mit Gleichgesinnten fördern. Damit soll die Region Innviertel-Hausruck als offene und progressive Region sichtbar werden.

Darüber hinaus wollen die StadtLandler auch als wertvolle Impulsgeber zu Themen und Bedarfe rund um das Thema „Multilokalität“ aus Praxisperspektive für interessierte Gemeinden zur Verfügung stehen. Dank einer regionalen Projektkooperation mit dem Verein Kultur.Land.Impulse (KULI) konnte mit Christian Fuchs eine „Kümmererfunktion“ für dieses Agenda 21 Projekt eingerichtet werden.

Info`s zum Verein KULI – Kultur.Land.Impulse

 

 

Mittwoch, 10. März 2021

Beitrag teilen