RMOÖ Projektträger

Bridges to Future

Dauer / Zeitraum: 
14.03.2014 bis 04.05.2014

Im Projekt „Bridges to Future“ arbeitet die RMOÖ GmbH mit ihren regionalen PartnerInnen am Übergang von Schule zu Beruf an "3 Brücken": Austausch und Vernetzung der AkteurInnen, Begegnungsformen zwischen Jugendlichen und Betrieben sowie Übersichten von Angeboten und Maßnahmen. Dabei wird an die Erfahrungen und Rückmeldungen aus den Betriebskontakten im Rahmen der Lehrstellenaktion 2010 des Landes OÖ angeknüpft. 

Das Projekt wird in der Region Wels-Eferding und im Bezirk Vöcklabruck umgesetzt. Wichtige ParterInnen in diesem Projekt sind jene an die an der Schnittstelle Schule-Beruf tätig sind. Wie z.B. Ausbildungsbetriebe, Schulen, Sozialpartner, AMS sowie Träger von Jugenberufsmaßnahmen.

Inhalte:

Konkret handelt es sich um 3 Brücken, die im Rahmen von Bridges to Future geschlagen werden:

  • Brückenschlag 1: Begegnung und Dialog zwischen regionalen Betrieben und aller an der Schnittstelle Schule-Beruf tätigen AkteurInnen (Schulen, Sozialeinrichtungen, Sozialpartner etc.) in den Pilotbezirken Vöcklabruck, Wels-Stadt, Wels-Land und Eferding im Rahmen von Kompetenzteams und Kompetenzzirkel.
  • Brückenschlag 2: Innovative Begegnungsforen zwischen Betrieben und Jugendlichen/jungen Erwachsenen
  • Brückenschlag 3:
  1. Verbesserte Übersichten über die bestehenden (Unterstützungs-) Angebote zum Übergang Schule-Beruf für regionale Betriebe, Schulen, Jugendliche und Organisationen, die an der Schnittstelle Schule - Beruf tätig sind.
  2. Dokumentation der Ergebnisse aus dem gesamten Projektprozess für die Zielgruppen

Die Umsetzung des Projektes in den einzelnen Bezirken wird individuell auf die jeweiligen Rahmenbedingungen und regionalen Schwerpunkte abgestimmt.

Förderprogramm(e): 

ESF Schwerpunkt 1

Projektträger: 
Regionalmanagement OÖ GmbH
Projektpartner: 
Nach Region und Projektschwerpunkten unterschiedlich
Rolle der RMOÖ: 
RMOÖ Projektträger

Downloads: 

Angebote für Jugendliche im Bezirk Eferding nach Angaben der Youth Map

Angebote für Jugendliche im Bezirk Wels nach Angaben der Youth Map

Tourismus- und Organisationsentwicklung Pferdezentrum Stadl-Paura

Dauer / Zeitraum: 
01.09.2012 bis 31.12.2013

Das Pferdezentrum Stadl-Paura ist das österreichische Kompetenzzentrum für Pferdezucht, Pferdesport und Ausbildung von Mensch und Tier. Hochkarätige Turniere und  zahlreiche Kurse finden hier statt. Über 100 Pferde werden in dieser einzigartigen Anlage gehalten. Gemeinsam mit den Gemeinden Stadl-Paura und Lambach sowie der Kulturabteilung des Landes OÖ  wird für das Jahr 2016 die nächste OÖ Landesausstellung zum Thema „Mensch und Pferd“ (Arbeitstitel) geplant.

Aufgaben im Projekt „Tourismus- und Organisationsentwicklung Stadl-Paura“, jeweils in Abstimmung mit der Geschäftsführung der Pferdezentrum Stadl-Paura GmbH

Organisationsentwicklung: Erstellung eines Organigramms zur Sichtbarmachung von Zuständigkeiten und zur Optimierung von internen Abläufen;

Tourismus: Ausbau des bestehenden Besucherangebots, besonders für Gruppen; Ausarbeitung von Materialien, Aufbau eines Teams für Führungen; Kooperation mit Partnerbetrieben in der Region

Presse und Öffentlichkeitsarbeit: Erstellung eines Presseplans mit Fachthemen und Inhalten für die breite Bevölkerung; interne Koordinierung von Aussendungen nach Aufbau eines Presseverteilers; Unterstützung durch JournalistInnen und Fachleute ist gegeben

Landesausstellung 2016: Strategieentwicklung und Planungen gemeinsam mit dem  internen Planungsteam, dem Verband der Pferdezüchter OÖ sowie den zuständigen Abteilungen des Landes OÖ; Mitwirkung im „Themenkreis Pferdezentrum“ und Kooperation mit regionalen Themenkreisen

 

www.pferdezentrum-stadlpaura.at

Förderprogramm(e): 

Ländliche Entwicklung

Projektträger: 
Regionalmanagement OÖ GmbH
Rolle der RMOÖ: 
RMOÖ Projektträger
Im Newsletter ausgeben: 

Touristisches Gesamtkonzept Almtal

Dauer / Zeitraum: 
01.09.2010 bis 31.12.2012

Die Almtal-Gemeinden und deren Tourismusverbände sowie die örtlichen Tourismus- und Wirtschaftsbetriebe haben gemeinsam mit der Regionalmanagement OÖ GmbH (RMOÖ) und dem OÖ Tourismus ein Gesamtkonzept für die touristische Entwicklung des Almtals erarbeitet. Für die Akteure im Tourismus ist ein ausgereifter Plan entstanden, der nun Schritt für Schritt in die Tat umgesetzt wird. Als gemeinsame Destination „Almtal“ treten die Gemeinden Grünau, Scharnstein, Pettenbach, St. Konrad, Vorchdorf und Bad Wimsbach-Neydharting auf. Der Tourismus im Almtal erzielt bereits heute mehr als 40 Millionen Euro an Wertschöpfung. Daraus ergibt sich ein Beschäftigungseffekt durch den Tourismus im Almtal von etwa 475 direkten und indirekten Ganzjahres-Arbeitsplätzen. Inhaltlich soll das Almtal verstärkt für „aktives Naturerlebnis entlang der Alm“ stehen. Die Almtal-Themenstrategie wird sich auf die Almtal-Kernthemen „Wandern“ – sowohl im Sommer als auch Winter– und „Wintersport“ konzentrieren. Als Almtal-Zusatzthemen werden die Themen Radfahren und Reiten weiter etabliert. Im Strategieentwicklungsprozess wurden auch bereits konkrete Projekte definiert, die zur Erreichung der Ziele notwendig sind.

 

Projektträger: 
Regionalmanagement OÖ
Projektpartner: 
OÖ Tourismus. Regionalmanagement OÖ GmbH, Gemeinden, Betriebe
Rolle der RMOÖ: 
RMOÖ Projektträger

Grenzüberschreitende Landesausstellung Oberösterreich-Südböhmen 2013

Dauer / Zeitraum: 
01.01.2005 bis 31.12.2013

Im Jahr 2013 findet die erste grenzüberschreitende Landesausstellung zwischen Oberösterreich und Südböhmen statt. Ausstellungsorte sind Bad Leonfelden,  Český Krumlov (Krumau), Freistadt und Vyšší Brod (Hohenfurth).

 In der Freistädter Brauerei, im Stift Vyšší Brod in der Krumauer Synagoge sowie im Schieles Gartenhaus sind die baulichen Adaptierungen in vollem Gange. In Bad Leonfelden ist für das Bürgerspital und die „Eybl-Häuser“ der Architektenwettbewerb durchgeführt worden und im Regionalmuseum Krumau sowie im Fotoattelier Seidl sind die Baumaßnahmen bereits abgeschlossen.

Auch das bilaterale wissenschaftliche Team arbeitet seit einigen Monaten am Konzept der Landesausstellung. Im Rahmen dieser sollen die Lebenswelten in der Region und die Funktionen einer Grenze in allen ihren Facetten dargestellt werden. Die einzelnen Ausstellungsörtlichkeiten sollen zudem zu thematischen Schwerpunkten überleiten.

Da zahlreiche Maßnahmen, wie etwa das Marketing zur Landesausstellung oder die geplante Wirtekooperation grenzüberschreitend umgesetzt werden, wurden dazu mehrere grenzüberschreitende Arbeitsgruppen eingerichtet. Diese Maßnahmen werden unter anderem aus Mitteln der Europäischen Union gefördert.

www.landesausstellung.com

 

Förderprogramm(e): 

Europäische Territoriale Zusammenarbeit Ö-CZ 2007-2013

Projektträger: 
Regionální rozvojová agentur Jižní Cechy, Land OÖ – Direktion Kultur, RMOÖ GmbH, OÖ Tourismus, Regionální Museum v Ceském Krumlove, Stift Hohenfurth
Projektpartner: 
Zusammenarbeit in einem breiten Netzwerk aus den vier Ausstellungsorten, Kreis Südböhmen, EUREGIO, regionalen Stellen der Wirtschaftskammer, des Tourismus, der LEADER-Regionen, Landwirtschaftskammern, Vereinen, Verbänden u.v.m.
Rolle der RMOÖ: 
RMOÖ Projektträger

EMI – Energieautarke Modellregion Innviertel-Hausruck

Dauer / Zeitraum: 
01.03.2012 bis 28.02.2014

Das Projekt EMI wird von der Inn-Salzach-Euregio, dem Klima- & Energiefonds und 21 EMI-Mitgliedsgemeinden (Altheim, Andrichsfurt, Antiesenhofen, Dorf an der Pram, Gurten, Kirchdorf am Inn, Kirchheim im Innkreis, Mining, Moosbach, Mörschwang, Obernberg am Inn, Reichersberg, Rottenbach, St. Georgen bei Obernberg, St. Veit im Innkreis, Taiskirchen, Utzenaich, Weibern, Wendling, Weng im Innkreis, Zell an der Pram) gefördert, liegt in der Region Innviertel-Hausruck und ist sehr stark von der Nachbarschaft zu Bayern geprägt. Bis 2014 soll eine umfangreiche Anzahl an Maßnahmen rund um den Sektor der „Erneuerbaren Energieträger“ ihre Umsetzung finden. Zu den Zielgruppen sind neben den Gemeinden und ihren öffentlichen Gebäuden auch alle privaten Haushalte sowie landwirtschaftliche und gewerbliche Betriebe aus der Region zu zählen.

Ziele des Projektes sind u.a. die Entwicklung zur schrittweisen Energieunabhängigkeit, der Ausbau von „Energiespezialitäten“, die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Region, die Umsetzung konkreter Energieprojekte in der Region bzw. in den Gemeinden, die Vermittlung aktueller Entwicklungen am Energiesektor, die Vernetzung der Energiepioniere aus der Region, die Schaffung neuer Arbeitsplätze, die nachhaltige Treibhausgasreduktion, die Vermittlung von aktuellen Fördergeldern und die Erschließung vorhandener Potentiale in Sachen Energieeffizienz.

https://www.facebook.com/EnergieautarkeModellregion

http://www.klimaundenergiemodellregionen.at/start.asp?ID=242637

Förderprogramm(e): 

KLI.EN - Förderprogramm für Energiemodellregionen über Klima- und Energiefonds und Kommunalkredit Public Consulting GmbH („KPC“)

Projektträger: 
Regionalmanagement Oö GmbH
Projektpartner: 
Inn-Salzach-Euregio/Regionalmanagement Innviertel-Hausruck Firma Hargassner GmbH Firma Marasolar Firma Energiewerkstatt Munderfing
Rolle der RMOÖ: 
RMOÖ Projektträger

Regionale Koordination des Pakts für Arbeit und Qualifizierung OÖ (PAQ)

Dauer / Zeitraum: 
09.09.2011 bis 06.03.2016

Die regionale PAQ-Koordination verbindet die Landesebene des Paktes für Arbeit und Qualifizierung OÖ, seine Strategie und seine Angebote,  mit der Arbeit in Regionen und mit regionalen AkteurInnen. Zusätzlich unterstützen wir die  oö Koordinationsstelle des PAQ (Land, AMS) in der Partnerschaftsarbeit innerhalb Oberösterreichs und zu Länder- und Bundesebene.   

 

Was bieten wir?

  • Breite Information über oö. Angebote zu Arbeitswelt, Beschäftigung, Qualifizierung – „was gibt es wo, wer macht was, wer ist Ansprechpartner für….“
  • Information über die Arbeit und Leistung des PAQ OÖ –  Info über Akteure, Projekte, Umsetzungspartner
  • über Strategien des PAQ, Bund und EU , z. B. zu Arbeit und Wirtschaft,  Fachkräfteprogramm, Jugendbeschäftigung
  • Info zu weiteren Arbeitsmarkt-relevanten Förderprogrammen auf Bundes- und EU-Ebene
  • Vernetzung von Regionen – Trägern – PAQ für innovative Vorhaben, Projekte, Partnerschaften;
  • Projektberatung und Unterstützung bei Projektentwicklung in Regionen

www.paq-ooe.atwww.pakte.atwww.jugendlandkarte.at

Förderprogramm(e): 

Land Oberösterreich, Bund, Europäischer Sozialfonds (Schwerpunkt 5- Paktkoordination)

Projektträger: 
Pakt für Arbeit und Qualifizierung OÖ, Leitung Wirtschaftslandesrat Dr. Michael Strugl
Projektpartner: 
Land Oberösterreich, AMS, Bundessozialamt, WK, AK, IV, ÖGB, Landesschulrat
Rolle der RMOÖ: 
RMOÖ Projektträger

Seiten

Subscribe to RSS - RMOÖ Projektträger