Home > Projekte > Kleinprojekt Unser Wasserburger Fähnlein

Kleinprojekt Unser Wasserburger Fähnlein

< zurück zur Übersicht

Kleinprojekt Unser Wasserburger Fähnlein

Demo

Mit diesem Projekt sollen die BürgerInnen von Mattighofen, Wasserburg und der umliegenden Region mit der gemeinsamen Geschichte befasst werden, die historische Verbundenheit wiederbelebt und für die Zukunft aufrechterhalten werden.

Dauer / Zeitraum: 
01.07.2019 bis 30.09.2020

Kleinprojekt Unser Wasserburger Fähnlein

1648 fand während des 30-jährigen Krieges in Wasserburg eine Schlacht gegen die Schweden statt. Wasserburg war damals die letzte Bastion des Papstes. Durch die Hilfe der Mattighofener Gardesoldaten konnte Wasserburg gerettet werden und dadurch blieb die gesamte Region katholisch. Die Region von Wasserburg bis Mattighofen gehörte damals zu Bayern, heute liegt Mattighofen im oberösterreichischen Bezirk Braunau und Wasserburg liegt in Oberbayern. Für die Hilfe in der Schlacht wurde den Mattighofenern von Maximilian I. von Bayern das „Wasserburger Fähnlein“ verliehen. Die Mattighofener Garde besteht als „Privilegierte Uniformierte Bürgergarde Mattighofen“ bis heute. Seit der Gründung der Garde sind 400 Jahre vergangen. Das Jahr 2020 wird als Jubiläumsjahr für die Bürgergarde und die Geschichte des „Wasserburger Fähnleins“ begangen. Seit 2012 pflegt Mattighofen wieder intensivere Kontakte zu Wasserburg. Der Theaterkreis Wasserburg beschäftigt sich im Bürgerspiel immer mit historischen Themen. 2020 wird das „Wasserburger Fähnlein“ und Maria Anna, die habsburgische Gattin von Maximilian I. von Bayern das zentrale Thema sein.

Mit diesem Projekt sollen die BürgerInnen von Mattighofen, Wasserburg und der umliegenden Region mit der Geschichte und den historischen Ereignissen befasst werden, die historische Verbundenheit von Mattighofen und Wasserburg wiederbelebt und für die Zukunft aufrechterhalten werden, die historischen Begebenheiten für die Menschen von heute anschaulich und begreifbar gemacht und auch touristisch inwertgesetzt werden.

Dazu wird ein Imagefilm produziert, die gemeinsame Geschichte in einem Buch dokumentiert, kleine Ausstellungen im Zinngießerhaus Mattighofen und im Museum Wasserburg mit attraktiven Exponaten gestaltet werden sowie Werbeflyer mit Informationen über das 400-jährige Jubiläum der Bürgergarde Mattighofen mit Festveranstaltung und Informationen zum Wasserburger Bürgerspiel mit der historischen Figur Anna Maria sowie mit Informationen zu den beiden Ausstellungen in Wasserburg und Mattighofen.

Projektkosten: € 25.000,-                  
EFRE-Mittel: € 18.750,-

 

Projektpartner: 

Privilegiertes Uniformiertes Bürgerkorps Mattighofen, Theaterkreis Wasserburg e.V.

Rolle der RMOÖ: 
RMOÖ Projektbegleitung

Beitrag teilen

Weitere Projekte - das könnte Sie interessieren

KI-basierte vorausschauende Wartung
01.10.2021 bis 31.12.2022

Vorrausschauende Wartung (Predictive Maintenance, PM) gilt aktuell als der Hauptanwendungsfall Künstlicher Intelligenz (KI) in der Produktion. Aus mehreren Gründen wird das damit verbundene Potential von produzierenden KMUs, die in der Programmregion sehr stark vertreten sind, unzureichend ausgeschöpft. Zu einem großen Teil fehlen die Voraussetzungen für eine breite Anwendung von KI in der vorrausschauenden Wartung durch KMUs. Dazu gehört auch die leichte und unkomplizierte Anwendung durch das Bedienungspersonal vor Ort. Gerade dieses ist etwa, im Unterschied zu Wartungspersonal in Großbetrieben, oftmals nicht speziell geschult, was die Einsatzmöglichkeiten, die Vorteile und etwaiges Gefahrenpotential von KI in der voraussch. Wartung betrifft.

Wissensmanagement in Gemeinden in der Region Wels-Eferding
01.01.2021 bis 31.12.2022

In vielen Gemeinden gehen in den nächsten Jahren langgediente Mitarbeiter und Mitarbeiterin

Euregionale Strategie AT-CZ 2021+
01.02.2021 bis 31.12.2021

Ziel des Projektes ist es, eine Strategie zu erarbeiten, welche die zukünftige kleinregionale grenzüberschreitende Projekt-Zusammenarbeit auf 3-5 Themenfelder fokussiert.

Grenzüberschreitendes Netzwerk zur Aktivierung der S3-Strategien der Regionen Oberösterreich und Südböhmen
01.09.2021 bis 31.12.2022

Im Projekt handelt es sich um einen strategischen Ansatz zur wirtschaftlichen Weiterentwicklung der Region in den Bereichen Forschung und Innovation. Es werden Chancen und Stärken der beiden Regionen ermittelt, welche von einer Spezialisierung auf ein bestimmtes Gebiet der Wissenschaft oder Technologie profitieren könnte. Der Fokus richtet sich vor allem auf spezielle Trends, die von den wirtschaftlichen Profilen der Regionen abgeleitet werden und auf technologische Entwicklungen, sogenannten Megatrends.