Home > Projekte > Überlieferungen und Theorien zum Thema Erdställe

Überlieferungen und Theorien zum Thema Erdställe

< zurück zur Übersicht

Überlieferungen und Theorien zum Thema Erdställe

Demo

Als Erdstall wird ein im Mittelalter von Menschenhand geschaffenes unterirdisches Gangsystem bezeichnet, das mindestens eine nur kriechend passierbare Engstelle aufweist. Besonders kennzeichnend für einen Erdstall sind diese Engstellen, Schlupfe genannt, sowie nicht ausgemauerte Gänge, die üblicherweise 60 cm breit und bis 1,4 m hoch sind. Vorhandene Belege, archäologische Befunde u. mündliche Überlieferungen weisen auf eine Entstehung der Erdställe in der mittelalterlichen Besiedlungszeit Mitteleuropas hin.

Dauer / Zeitraum: 
01.02.2021 bis 30.04.2022

Als Erdstall wird ein im Mittelalter von Menschenhand geschaffenes unterirdisches Gangsystem bezeichnet, das mindestens eine nur kriechend passierbare Engstelle aufweist. Besonders kennzeichnend für einen Erdstall sind diese Engstellen, Schlupfe genannt, sowie nicht ausgemauerte Gänge, die üblicherweise 60 cm breit und bis 1,4 m hoch sind. Vorhandene Belege, archäologische Befunde u. mündliche Überlieferungen weisen auf eine Entstehung der Erdställe in der mittelalterlichen Besiedlungszeit Mitteleuropas hin. Eine umfassende Dokumentation dieser mündlichen Überlieferungen in OÖ und Tschechien ist ein wesentlicher Beitrag zum Wissenserhalt. Konkret soll die Literatur zu einigen Erdställen aufgearbeitet und auch überregional vergleichend gearbeitet werden. Das Forschungsmaterial soll u.a. auch die Basis für touristisch geführte Wanderungen und Erdstallbegehungen darstellen. Weiters sind zwei Exkursionen zu Erdställen, je eine in OÖ und Südböhmen geplant. Außerdem werden eine ca. 80 Seiten umfassende zweisprachige Broschüre sowie ein ca. dreiminütiger Kurzfilm über die geschichtlichen Überlieferungen der Erdställe angefertigt. Film und Broschüre sollen bei einer Pressekonferenz mit anschließend geführter Erdstallbesichtigung präsentiert werden. Darüber hinaus ist ein Vortrag zum Thema "Geheimnisvolle Erdställe" mit der anschließenden Möglichkeit einer Erdstallbesichtigung geplant.

 

Zielgruppe:

Interessierte aus der Bevölkerung, historische Vereine, Gemeinden, Tourismusorganisationen sowie Wissenschaftler.

 

Ziele:

• Erhebung u. Dokumentation der grenzübergreifenden Literatur und
    vergleichende Forschung.

• Grenzübergreifende Zusammenarbeit und Vernetzung.

• Kurzfilm bzw. zweisprachige Broschüre und Folder sowie
    Internetpräsentation der Ergebnisse.

• Öffentlichkeitsarbeit zur Bekannt- bzw. Bewusstmachung der
    Ergebnisse in der Bevölkerung und in Organisationen
    der Grenzregion von OÖ u Tschechien.

• Geführte Wanderungen zu ausgewählten Erdställen.

• Zwei Exkursionen je eine in Südböhmen und Mühlviertel mit geführten
    Erdstallbesichtigungen.

 

Geplante Maßnahmen:

• Literaturrecherche.

• Telefoninterviews mit Eigentümern von Erdställen.

• Präsentation: Pressekonferenz zur Veröffentlichung des Films, der
    zweisprachigen Broschüre und des Folders. Darüber hinaus werden die
    Ergebnisse des Projektes auf den bestehenden Websites präsentiert.
    Außerdem sollen die Websites von Partnerorganisationen, Gemeinden,
    historischen Vereinen, Tourismusorganisationen sowie Wissenschaftlern
    regional und grenz- übergreifend verlinkt werden, um den Zugang zu den
    Ergebnissen zu unterstützen bzw. zu bewerben.

• Öffentlichkeitsarbeit zu den aufgearbeiteten Forschungsergebnissen des
    Kleinprojekts in OÖ und CZ. Durch Informationen in sozialen Medien
    bzw. Printmedien, etc. sollen die Erkenntnisse der Überlieferungen der
    Forschungsergebnisse bezüglich Erdställe in der Bevölkerung und in
    Organisationen bekannt gemacht werden.     

• Das Material stellt die Basis für touristisch geführte Wanderungen und
    Erdstallbegehungen dar bzw. für allgemein geführte Wanderungen
    (Erzählungen dazu bei Ortsführungen).

• Je eine Exkursion zu Erdställen in OÖ und der Tschechischen Republik
    mit Besichtigungsmöglichkeit.

• Darüber hinaus ist ein Vortrag zum Thema "Geheimnisvolle Erdställe" mit
    anschließender Möglichkeit einer Erdstallbesichtigung geplant.

 

Förderprogramm, aus dem das Projekt finanziert ist:

Kleinprojektefonds im Kooperationsprogramm INTERREG V-A Österreich-Tschechische Republik

 

https://www.rmooe.at/foerderprogramme/interreg-kleinprojekte-%C3%B6sterreich-tschechische-republik-2014-2020

 

 

Förderprogramm(e): 

aus dem das Projekt finanziert ist:
Kleinprojektefonds im Kooperationsprogramm INTERREG V-A Österreich-Tschechische Republik

https://www.rmooe.at/foerderprogramme/interreg-kleinprojekte-%C3%B6sterreich-tschechische-republik-2014-2020

Projektträger: 

Verein Kultur Plus, Interessensgemeinschaft für Regional-, Kultur- und Tourismusentwicklung

Projektpartner: 

1) Správa Národního parku Šumava (Verwaltung des Nationalparks Šumava)
2) Kulturforum Bad Zell

Rolle der RMOÖ: 
RMOÖ Projektbegleitung

Beitrag teilen

Weitere Projekte - das könnte Sie interessieren

Netzwerk virtuelle Realität für Bildung
01.01.2021 bis 31.12.2022

Ziel des Projektes ist der Aufbau und die Etablierung langfristiger Kontakte und Beziehungen am immer wichtiger werdenden Thema von virtuellen und erweiterten Realitäten in der Unternehmenspraxis. Außerdem trägt es zur Stärkung der Konkurrenzfähigkeit der Unternehmen im Programmgebiet bei.

Ländliche Denkmäler
01.07.2020 bis 31.12.2022

Der ländliche Charakter der österreichisch-tschechischen Grenzregion verbirgt eine erhebliche Menge von anonymen Bau- und Naturdenkmälern. Die Besucherzahl dieser Denkmäler ist sehr niedrig und bewegt sich in der Ordnung einiger Tausend Personen pro Denkmal jährlich. Das gemeinsame Projektziel ist es, die Besucherströme bekannter Burgen, Schlösser, Stifte und Städte auch zu wenig besuchten bzw. eher unbekannten Denkmälern in der ländlichen Grenzregion zu bringen, um eine Steigerung der Aufenthaltsdauer und des Nächtigungsindikators zu erreichen.

Grenzübergreifendes Netzwerk zur Klimaanpassung AT-CZ
01.07.2020 bis 31.12.2022

Ziel des Projekts ist es, die Gemeinden auf die steigenden Ansprüche des Klimawandels und den damit einhergehenden Herausforderungen besser vorzubereiten. Die Bewusstmachung dieses aktuellen Themas in Bildungseinrichtungen stellt einen weiteren Schwerpunkt dar.

Symposium on "Medical 3D-printing and Innovative Technologies"
01.03.2021 bis 28.02.2022

Zusammenarbeit zwischen Forschungsgruppen aus Österreich und der Tschechischen Republik im medizinischen Bereich der additiven Fertigung wird gefördert.