Tag der Europäischen Zusammenarbeit

Dienstag, 14. Oktober 2014

Am 23. September 2014 besuchten 20 Vertreter österreichischer und tschechischer Verwaltungsbehörden das nördliche Mühlviertel. Aus Anlass des Tages der Europäischen Zusammenarbeit besichtigten sie den Hochwasserschutzbau in Leopoldschlag. Der Ort war in den letzten Jahren immer wieder stark von den Überflutungen betroffen. Der Hochwasserschutz konnte nur durch die grenzüberschreitende Zusammenarbeit der beiden Gemeinden Leopoldschlag und Dolní Dvořiště (Unterhaid) errichtet werden. Mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union wurden die Arbeiten in Rekordzeit umgesetzt, sodass der Ort Leopoldschlag nun vor Hochwasser geschützt ist.

Zur Delegation gehörten Vertreter jener Behörden, die für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Österreich und Tschechien verantwortlich sind. In der letzten Förderperiode (2007-2013) wurden grenzüberschreitende Projekte im österreichisch-tschechischen Grenzraum mit mehr als 100 Millionen Euro unterstützt. Das Ziel dieses EU-Programms ist die Förderung der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung in der gemeinsamen Grenzregion. Nach der Besichtigung betonten die Delegationsmitglieder, dass das Projekt „Hochwasserschutz Maltsch“ ein Beispiel dafür ist, wie ein Problem (auf österreichischer Seite) nur durch die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit dem Nachbarn (auf tschechischer Seite) gelöst werden konnte. Die gelungene Projektumsetzung zeigt, wie Europa in der Region sichtbar wird.

 

Das Regionalmanagement Oberösterreich unterstützt Projektträger von der Ideenentwicklung über die Antragstellung bis hin zur Umsetzung und Abrechnung von grenzüberschreitenden Projekten.

Weitere Informationen: martin.luger@rmooe.at