Multilokalität – vom Leben dazwischen

Freitag, 26. April 2019

Multilokal Leben und so wertvolle Brücken zwischen Stadt und Land bauen

Über einen erfolgreichen Start des Agenda 21 Impulsprojekts zum Thema Multilokalität freut sich der Regionalverein Inn-Salzach Euregio. Der Grundstein für ein Netzwerk von Menschen, die nicht dauerhaft in der Region leben, aber dennoch hier wirksam sein wollen, wurde gelegt. 

Der Startpunkt für dieses Netzwerk wurde ganz nach dem Motto „beim Essen kema d’leit zaum“ bei einem Projektbrunch am 13.04. bei „Erni kocht“ in Brunnenthal gelegt. Der anschließende Workshop führte die 14-köpfige Gruppe in die Fachschule Otterbach. Dort klinkten sich zwei Multilokale, die sich derzeit in Straßburg und Wien aufhalten per Videoschaltung ein und konnten sich so direkt vor Ort zum Thema einbringen.

Im Workshop wurde einerseits nach Lösungen für die Anliegen und Herausforderung multilokallebender Menschen im Alltag gesucht. Andererseits wurde deutlich, dass diese Menschen vor Ideen sprühen, neue Perspektiven schaffen können und motiviert sind im Netzwerk mitzuarbeiten. Es gilt die Brücke zwischen Stadt und Land zuschlagen und die Potenziale und das Wissen, das Multilokale in der Ferne gesammelt haben nun für die Region Innviertel-Hausruck zu nutzen.

Das Netzwerk soll weiterwachsen und die Arbeit für und mit Multilokale intensiviert werden. Viele Themen liegen auf dem Tisch. Nun sollen konkrete Ansatzpunkte, die sowohl einen Mehrwert für Multilokale selbst als auch für die Region bzw. die Gemeinden schaffen, weiterverfolgt und auf den Boden gebracht werden. 

  • Zum Nachlesen: Die Zusammenfassung vom Projektbrunch & Start-Workshop vom 14.03.2019 findet sich unter: http://inn-salzach-euregio.at/multilokalität   
    Für Interessiert, die nicht am 14.03.19 teilnehmen konnten, gibt es im Rahmen des Dokumentes die Möglichkeit, sich zu informieren und sich im Nachhinein noch aktiv einzubringen.