Landeausstellung OÖ-SB hat Tore geöffnet

Mittwoch, 15. Mai 2013

Landeausstellung OÖ-Südböhmen hat ihre Tore geöffnet

 

Seit 26. April 2013 laden die vier Ausstellungsorte Bad Leonfelden, Freistadt, Hohenfurth und Krumau zum Besuch der ersten gemeinsamen oberösterreichisch-südböhmischen Landesausstellung ein.

Unter dem Titel „Alte Spuren – neue Wege“ wird nicht nur das historische Verhältnis von Oberösterreich und Südböhmen dokumentiert werden, sondern auch der stetige Wandel in den kulturellen, wirtschaftlichen und sozialen Beziehungen beider Länder. Die Ausstellung soll somit die gemeinsame Kulturgeschichte des Raumes zwischen Donau und Moldau dokumentieren.

In Bad Leonfelden widmet sich die Landesausstellung den Themen „Straße – Handel - Verkehr“ sowie „Medizin und Fürsorge“.

Im Brauhaus Freistadt werden historische Verkehrsverbindungen, das Leben an der ehemaligen Grenze aber auch die gemeinsame Küche beleuchtet.

Im Regionalmuseum in Český Krumlov stehen unter dem Titel „Was wär, wenn“ nicht verwirklichte Projekte im Vordergrund. Mehr als zwei Dutzend Projekte aus dem Zeitraum des Mittelalters bis zum 20. Jahrhundert Pläne werden präsentiert, die im tschechisch-österreichischen Grenzraum entstanden sind, aber wegen verschiedenster gesellschaftlicher, wirtschaftlicher oder ideologischer Gründe nie umgesetzt wurden.

Neben dem wertvollen Reliquiar stellt die Abtei des Stiftes Vyšší Brod auch Kunstschätze der Vergangenheit sowie Themen der tschechisch-österreichischen Beziehungen vor, die mit dem Wesen und den Kontakten des Zisterzienserordens verbunden sind.

Die einzelnen Ausstellungen können bis 3. November 2013 täglich zwischen 9 und 18 Uhr besucht werden. Weitere Infos:  www.landesausstellung.com