Kleinprojektfonds Österreich-Bayern

Freitag, 31. Juli 2015

Nach dem erfolgreichen Start des INTERREG V-A Programms der Europäischen Union zur Förderung der grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Österreich und Bayern wird es nun ab 1. September 2015 wieder möglich sein, Anträge auf Förderung im so genannten grenzüberschreitenden Kleinprojektefonds (KPF) einzureichen.

Es handelt sich hierbei um Projekte mit einem Kostenvolumen bis max. 25.000 €, die in erster Linie dazu beitragen sollen, die Zusammenarbeit im gesellschaftlichen und öffentlichen Bereich zu intensivieren. Vor allem werden Maßnahmen bis zu maximal 75 % gefördert, die besonders darauf abzielen, langfristige Kooperationen in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit aufzubauen und zu etablieren.

Das Regionalmanagement OÖ bietet diesbezüglich für Gemeinden, Verbände, Vereine, Schulen und regionale Organisationen einen umfangreichen Beratungs- und Projektbegleitungsservice an. Die Antragstellung erfolgt über das Regionalmanagement OÖ in der Geschäftsstelle Innviertel-Hausruck in Braunau und in der Geschäftsstelle Mühlviertel in Freistadt.

Die Entscheidungen über die Fördermittelvergabe im KPF trifft der Regionale Lenkungsausschuss. Dieser wird erstmals am 4. Dezember 2015 tagen und sich mit allen bis zum 31. Oktober 2015 eingereichten Projekten befassen.

Weitere Informationen: brigitte.dieplinger@rmooe.at und johannes.miesenboeck@rmooe.at

Downloads: 

Hinweise und Richtlinien zur Antragsstellung inkl. Antragsformular