Besondere Kreation zur Landesausstellung 2013

Mittwoch, 20. Februar 2013

Über Jahrhunderte waren Böhmen und Österreich wirtschaftlich, kulturell und geschichtlich eng verbunden. Anlässlich der grenzüberschreitenden Landesausstellung „Alte Spuren- Neue Wege“ hat ein innovatives Damenteam etwas sehr Nachhaltiges und zugleich Schmückendes geschaffen.

 

Ausgehend vom Grundgedanken der Verbundenheit in der Vergangenheit der Nachbarländer, die von Konsulentin Julia Peterbauer aufgearbeitet wurde, hat Manuela Eibensteiner vom Altstadt-Atelier ein Schmuckstück entworfen, das das Miteinander symbolisieren soll. Entstanden ist ein Collier, welches die verschlungenen und verwobenen gemeinsamen Wege darstellt und mit dem Stadtwappen von Freistadt, welches auch durch die Stadtgründung der Babenberger dem Wappen der Stadt Wien gleicht, in Verbindung gesetzt wurde. Das Schicksal trennte die Wege des Mühlviertels und Südböhmen für eine lange Zeit. Heute soll das Schmuckstück für Verbundenheit und die gute Nachbarschaft stehen. Erwerben kann man das einzigartige Schmuckstück beim Altstadt Atelier und beim Stadtjuwelier in Freistadt.

 

 

Ansprechpartner: romana.sadravetz@rmooe.at