Austausch Mobilitätsmanager OÖ - NÖ

Montag, 13. Mai 2019

Die Regionalen MobilitätsmanagerInnen aus Oberösterreich trafen sich Ende April in Zwettl im Waldviertel mit dem Regionalen Mobilitätsmanagement NÖ, um sich einen Einblick in die erfolgreichen Handlungsabläufe und etablierten Strukturen der Niederösterreichischen KollegInnen zu verschaffen und eine künftige Kooperation über Landesgrenzen hinweg anzuregen. Begleitet wurde die oberösterreichische Delegation von Martin Pflegerl vom Amt der oö. Landesregierung, Abteilung Gesamtverkehrsplanung und Öffentlicher Verkehr. Interessant zu erfahren war, wie die Strukturen rund um das Regionale Mobilitätsmanagement NÖ aufgebaut sind: Aus der engen Kooperation zwischen NÖ.Regional und dem Land Niederösterreich konnten die OberösterreicherInnen wertvolle Erkenntnisse gewinnen. Aus der bald fünfjährigen Erfolgsgeschichte skizzierten die NiederösterreicherInnen die wesentlichen Ecksteine ihrer Entwicklung, bevor es an die inhaltliche Diskussion um ÖV (öffentlichen Verkehr), Mikro-ÖV und die Herausforderungen in der Verzahnung einer multimodalen Wegekette ging. Ein regelmäßiger Austausch zwischen den MobilitätsmanagerInnen beider Bundesländer soll in Zukunft länderübergreifende Mobilitätslösungen erleichtern. Auf Niederösterreichischer Seite wird Christian Haider (Mobilitätsmanagement Wald- und Mostviertel) als Ansprechpersonen fungieren ¬– auf Oberösterreichischer Hubert Zamut (Regionales Mobilitätsmanagement Mühlviertel).

 

Foto: v.l.: Christian Haider (Mobilitätsmanagement Wald- und Mostviertel), Wibke Strahl-Naderer (Mobilitätsmanagement Industrieviertel), Franz Gausterer (Bereichsleiter Regionales Mobilitätsmanagement), Marie-Therese Gaisberger (Mobilitätsmanagement OÖ – Innviertel-Hausruck), Martin Pflegerl (Amt der OÖ. Landesregierung), Matthias Oltay (Mobilitätsmanagement OÖ – Vöcklabruck-Gmunden), Hubert Zamut (Mobilitätsmanagement OÖ - Mühlviertel). © RMOÖ