Tragfähige Entscheidungen für Munderfing

Montag, 5. Februar 2018

Tragfähige Entscheidungen für Munderfing

Gemeinsame, möglichst tragfähige Entscheidungen treffen können – das ist eines der zentralen Ziele, das sich Munderfing für die weitere Entwicklung der Gemeinde vorgenommen hat. Sowohl für politische Entscheidungsgremien und Verwaltung, als auch für zukunftsweisende Projekt-Entscheidungen gemeinsam mit den Bürger/innen, soll in Munderfing im Zuge eines innovativen Agenda 21 Modellprojekts mit Start im Frühjahr 2017 ein Bürgerbeteiligungsmodell entwickelt werden, das den Rahmen für dauerhafte, tragfähige Entscheidungen bietet.

In einer Reihe von Treffen der „Arbeitsgruppe Entscheidungsfindung“ wurde das Wissen Rund um nachhaltige und tragfähige Entscheidungsfindung vertieft und Schritt für Schritt ein Modell für die praktische Anwendung von Systemischem Konsensieren, in Munderfing entwickelt. Erstes wesentliches Einsatzgebiet bzw. erste „Feuertaufe“ des erarbeiteten Modells war die Entscheidung zur Schließung von Eisenbahnkreuzungen in Munderfing mit den konkret betroffenen Bürgerinnen. Rund 50 Bürgerinnen folgten der Einladung zu einer Bürgerversammlung im November 2017 und gaben eine systemisch konsensierte Entscheidungsempfehlung an den Gemeinderat ab. Die Gemeinde will so gemeinsam mit den Bürgerinnen auch bei konfliktträchtigen Themen möglichst tragfähige Entscheidungen finden, die alle Bedürfnisse bestmöglich berücksichtigten.

Weitere Informationen: stefanie.moser@rmooe.at