Startschuss für Agenda 21 in Waldburg

Dienstag, 8. November 2016

Mitte Oktober startete die Gemeinde Waldburg im Mühlviertel den Agenda 21 Prozess mit einem Bürgerrat. 20 zufällig ausgewählte Bürger/innen haben sich zwei Tage lang Zeit für die Zukunft ihrer Gemeinde genommen. Gemeinsam wurde erste Themen, Lösungsansätze und Projektideen für den Agenda 21 Prozess erarbeitet, die am 10. November im Bürgercafé öffentlich präsentiert, diskutiert und weiterentwickelt werden.

Ausgewählt wurden die Teilnehmer/innen am Bürgerrat per Zufallsauswahl aus allen GemeindebürgerInnen von 15 bis 100 Jahren. Von der 16-jährigen Schülerin bis zum Waldburger „Urgestein“ mit weit über 70 Jahren bildete der Bürgerrat eine bunte Mischung aus Frauen und Männern aus allen Altersgruppen. So bunt wie die Teilnehmerrunde, so vielfältig waren auch die Themen, die bewegten und die man in Bewegung bringen möchte: Wie können wir ein attraktiver Lebensraum für junge Menschen sein? Was braucht ein Ort, wenn er vitaler Lebensmittelpunkt für alle Generationen sein will? Wie können wir wertschätzend miteinander die Zukunft gestalten und uns Neuem öffnen? Zu diesen Fragen wurden gemeinsam Ideen und Lösungsansätze entwickelt, die beim BürgerInnen-Café am 10. November vorgestellt und mit der Bevölkerung und der Gemeindepolitik diskutiert und weiterentwickelt werden. Im Frühling 2017 wird in Arbeitsgruppen vertieft zu den Themenschwerpunkten gearbeitet und sowohl an einem Zukunftsprofil für die Gemeinde, als auch bereits an ersten Projektumsetzungen gearbeitet. Die Begleitung dieses Prozesses erfolgt durch die SPES Zukunftsakademie und die Regionalmanagement OÖ GmbH.

Weitere Informationen: maria.hochholzer@rmooe.at

Bild Beitrag 1: Bunte Mischung beim 1. Bürgerrat in Waldburg

Fotocredit: SPES Zukunftsakademie