Reorganisation des Regionalforums WE-EF

Montag, 9. Dezember 2013

Die Mitglieder des Vereins Regionalforum Wels-Eferding haben im Rahmen der diesjährigen Generalversammlung die Reorganisation des Vereins beschlossen.

Ziel war es, die Regionalentwicklung noch effizienter für die Zukunft zu gestalten und dabei die Gemeinden beziehungsweise deren Funktionäre zu entlasten.

„Die neue Kooperationsform gleicht einer Interessensgemeinschaft  mit einer schmaleren aber effizienteren Struktur“, berichtet Regionalmanagerin Anna Pucher, die den Prozess koordiniert hat.

Waren bisher im Verein die Gemeinden der Bezirke Eferding und Wels Land sowie die Stadt Wels Mitglieder, so sind in der neu gestalteten Kooperationsstruktur nunmehr die Stadt Wels sowie die LEADER Vereine LEWEL (Regionalentwicklungsverband Leaderregion Wels) und REGEF (Regionalentwicklungsverband Eferding) Mitglieder des  Forums Wels-Eferding.

„Die neue Struktur ermöglicht eine flexiblere Arbeitsweise mit klarer Aufgabenverteilung ohne dass das wichtige Netzwerk zur optimalen Bearbeitung der Förderprogramme Risse bekommt“, erklärt Obmann LAbg Jürgen Höckner, „ Regionalentwicklung ist nicht das Warten auf Fördergelder sondern ein pro aktives Bearbeiten der Förderprogramme, ein Erkennen der Trends, die auch für die eigene Region relevant  sind. Die demografische Entwicklung und ihre Auswirkungen, Energie, Mobilität und Zusammenleben von Jung und Alt, sowie regionale Wertschöpfung und Ernährung  sind Themenbereiche, mit denen wir uns gemeinsam in den nächsten Jahren intensiv auseinandersetzen müssen, damit wir im Wettbewerb der Regionen eine gute Position haben!“

 

Nähere Informationen unter: anna.pucher@rmooe.at