Projektstart für Zukunftsregion Braunau

Mittwoch, 20. Februar 2013

Für die vier Gemeinden Braunau, Burgkirchen, Neukirchen an der Enknach und St. Peter am Hart hat am 18. Jänner 2013 der Weg in eine gemeinsame Zukunft begonnen. Nach mehreren Monaten der Vorbereitung und abgestimmter Entscheidungsprozesse in den beteiligten Gemeinden fiel nun der Startschuss für das Projekt „Interkommunale Raumentwicklung - Zukunftsregion Braunau“. „Wir haben ein gemeinsames Ziel, wir pflegen eine hervorragende Gesprächskultur, wir haben uns die notwenigen finanziellen Mittel vom Land OÖ und der EU gesichert und werden kompetent beraten und begleitet“, fasst Bgm. Johannes Waidbacher, Vorsitzender der Steuerungsgruppe der Zukunftsregion Braunau, die Erfolgsfaktoren für das Raumplanungsprojekt zusammen.

Ziel des Projektes ist die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Zukunftsregion Braunau und die Weiterentwicklung des attraktiven Lebensraumes für die Bevölkerung. Durch eine gemeinsame und vorausschauende Raum- und Standortentwicklung sollen langfristige Chancen für die Zukunftsregion Braunau identifiziert, gesichert und effizient umgesetzt werden. Dabei sollen die vorhandenen Ressourcen nachhaltig genutzt und die bestehenden räumlich-infrastrukturellen Verflechtungen und Kooperationen zwischen den Gemeinden weiter intensiviert werden. Auch der angrenzende bayerische Raum soll bei den Planungen berücksichtigt werden. Ein regionaler Raumordnungsrahmenplan soll als gemeinsame Grundlage für die künftige räumliche Entwicklung erarbeitet werden. Zur Umsetzung der gemeinsamen Ziele sollen geeignete Entscheidungs- und Kooperationsformen für die künftige Zusammenarbeit gefunden werden.

Ansprechperson: brigitte.dieplinger@rmooe.at