Praktikums-Versicherungs-Börse

Dienstag, 10. September 2013

Beim Bezirkstag von Landesrat Dr. Michael Strugl am 10. September in Wels übergab Regionalmanagerin Sabine Morocutti ein Schreiben, mit dem Ersuchen um Unterstützung bei der Schaffung einer unbürokratischen Lösung für die Versicherung von Jugendlichen bei Schnupper- und Praktikumstagen außerhalb von Schulveranstaltungen und arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen.
Wenn Jugendliche außerhalb dieser Systeme selbständig Praktikumsplätze suchen, liegt die Versicherungspflicht beim Betrieb.
In Gesprächen mit Ausbildnern/Ausbildnerinnen in den Betrieben im Rahmen der Projekte „Lehrestellenaktion 2010“, „Arbeitsplatz OÖ 2020“ und „Bridges to Future“ wurde mehrmals darauf hingewiesen, dass der Aufwand für Betriebe doch erheblich ist, wenn PraktikantInnen außerhalb der oben genannten Systeme genommen werden.
In den derzeitigen Diskussionen wird immer wieder angedacht, Berufsorientierung auch in den Freizeitbereich der Jugendlichen zu verlagern, weil der zeitliche Rahmen in den Schulen nicht ausreichend ist.
Auch haben wir vermehrt Jugendliche, die nach der Pflichtschule abtauchen und in keinem der Systeme mehr zu finden sind, die Betriebspraktika versicherungstechnisch abdecken würden. Wie z.B. in der Streetworkarbeit.
Zudem sollten Jugendliche alle Möglichkeiten erhalten, die sie in Beschäftigung bringen würden. Es sollte jede/r Jugendliche die Chance haben, sich selbständig einen Betrieb auszusuchen, bei dem er gerne praktizieren würde. Er/Sie sollte sich als PraktikantIn bewerben können, mit dem Hinweis, dass dem Betrieb kein zusätzlicher Verwaltungsaufwand entsteht, da die notwendige Versicherung gewährleistet ist. Betriebe wären dadurch motivierter, auch jenen Jugendlichen die Chance auf ein Praktikum zu geben,  die nicht unbedingt den Idealvorstellungen entsprechen.
Aus diesen Gründen wäre es  begrüßenswert, wenn die Möglichkeit einer unbürokratischen Lösung für die Pflichtversicherung von Betriebspraktika außerhalb der abdeckenden Systeme geschaffen werden könnte. 

Weitere Informationen: sabine.morocutti@rmooe.at