Jugendcoaching flächendeckend in OÖ

Freitag, 5. Juli 2013

Mit dem Jugendcoaching soll ein wesentlicher Beitrag zur persönlichen und sozialen Stabilisierung von Jugendlichen geleistet und somit die Bildungs- und Ausbildungschancen erhöht werden.
Das bisherige Angebot des „Clearing“ ist in das Angebot „Jugendcoaching“ übergegangen, spricht aber eine breitere Zielgruppe an, da „Clearing“ vorwiegend für beeinträchtigte Jugendliche war.
In Oberösterreich sind vier Träger - Organisationen für das Jugendcoaching zuständig:
- Übergang Allgemeine Pflichtschule - Arbeitswelt OÖ Nord (Eferding, Freistadt, Grieskirchen, Linz-Stadt, Perg, Rohrbach, Schärding und Urfahr-Umgebung) – Jugend am Werk,  OÖ Süd (Braunau, Gmunden, Kirchdorf, Linz-Land, Ried, Steyr-Stadt, Steyr-Land, Vöcklabruck, Wels-Stadt und Wels-Land) - Volkshilfe Arbeitswelt GmbH
- schulabbruchsgefährdete Schüler mittlerer und höherer Schulen – Wifi OÖ
- NEET (Not in Education, Employment or Training) – Soziale Initiative

Die Pilotphase des in Wien und der Steiermark 2012 installierten Angebots, wurde bereits vom Institut für Höhere Studien evaluiert und bestätigte die Wirkung  mit einer Erfolgsquote des Jugendcoachings von 85 Prozent.

Nähere Informationen finden Sie unter www.neba.at oder unter hier!

Ansprechpartnerin in der RMOÖ: Mag.a Anna Pucher (anna.pucher@rmooe.at)

 

 

Bildquelle: http://www.neba.at/jugendcoaching/warum.html