Gäste aus Deutschland

Dienstag, 10. November 2015

Drei Tage lang hatten StudentInnen von der FH Eberswalde, die Regionalmanagement studieren, die Gelegenheit, die Besonderheiten der Regionalentwicklung in Oberösterreich kennen zu lernen. Die Regionalmanager Alois Aigner, Anna Pucher und Sonja Hackl machten ein abwechslungsreiches Exkursionsprogramm möglich. Am ersten Tag wurden die Regionalentwicklungsorganisationen Oberösterreichs und ihre Zusammenarbeit vorgestellt. Insbesondere wurde die Regionalmanagement Oö. GmbH, die Unternehmensziele und die Fachbereiche präsentiert. Anhand der drei Projekte „Volkschule Trattenbach“, „Lebensraum Ennstal“ und „Kletterhalle Weyer“ konnten die StudentInnen erleben, welche Leistungen das Regionalmanagement in Projekten konkret einbringt. Am zweiten Tag wurde die Stadt Steyr besucht und die wirtschaftlichen Auswirkungen der Stadt Steyr auf die Gesamtregion Steyr-Kirchdorf sichtbar gemacht. Am Nachmittag verschafften sich die StudentInnen einen Eindruck von den oberösterreichweiten Projekten „Willkommenskultur OÖ – ein Beitrag zur Standortsicherung“ und „3D Schnupperlabor“. Am letzten Tag der Exkursion lernten die StudentInnen die beiden Leaderregionen „Traunviertler Alpenvorland“ und „Nationalpark Region Oö Kalkalpen“ kennen. Danach wurde das Technologie- und Dienstleistungszentrum Kirchdorf besucht. Den Abschluss der Exkursion bildete der „Erlebnisberg Wurbauerkogel“, wo die StudentInnen das gute Zusammenwirken mehrerer Teilprojekte erleben konnten. Die Wirkungen einer guten touristischen Freizeiteinrichtung auf die Gesamtregion konnten verdeutlicht werden. Auch die Form der guten Zusammenarbeit mit regionalen Partnern, beim Wurbauerkogel vor allem mit dem Nationalpark Kalkalpen, war sehr interessant für die StudentInnen.

 

Weitere Informationen: sonja.hackl@rmooe.at

 

Die StudentInnen bekamen Einblicke in die Arbeitsweise der RMOÖ und lernten Projekte und Strategien der Region kennen.