Agenda 21: Weiterarbeit in Sandl

Mittwoch, 15. April 2015

Vor zwei Jahren hat die Gemeinde Sandl einen erfolgreichen Agenda 21-Prozess durchgeführt. Das Agenda 21-Kernteam arbeitet nach wie vor sehr aktiv an den beschlossenen Themen. Ein stark diskutiertes Thema im Agenda 21-Prozess war die geplante Umfahrung Sandl. So fand im März 2015 eine Fortführung des brisanten Themas „Umfahrung Sandl light“ statt. Im Rahmen einer eigenen BürgerInnenversammlung stellte der technische Sachverständige Herr Ing. Leitner (Amt der OÖ. Landesregierung) mit seinem Impulsreferat den Auftakt zu einer intensiven Diskussion dar.

Auch am Thema Jugend wird eifrig weitergearbeitet. Im März 2015 wurde ein Jugendrat durchgeführt. 13 Jugendliche arbeiteten dabei zwei Schwerpunkte aus: Freizeit in Sandl und die Kommunikation zwischen Jugend und Gemeinde. Die Jugendlichen wünschen sich ein attraktives Freizeitangebot für Sommer (Wanderwege, öffentliche Plätze) und Winter (Erhaltung des Schilifts bzw. Anbieten von Alternativen) und auch eine bessere Zusammenarbeit zwischen den Vereinen. Die Jugendlichen möchten sich gerne stärker einbringen und sehen die Gemeinde als Anlaufstelle für Wohnungen, für Neuzugezogene und als Wissensdrehscheibe für Informationen rund um die Gemeinde. Sandl soll auch in der Zukunft ein attraktiver Ort für junge Menschen sein, um die Abwanderung zu reduzieren. Die Ergebnisse wurden Ende März 2015 der Öffentlichkeit präsentiert und ins Agenda 21-Kernteam getragen.

Weitere Informationen: maria.hochholzer@rmooe.at

Foto 1: Jugendrat in Sandl – neue Form der Zusammenarbeit zwischen Jugend und Gemeinde (Fotoquelle: SPES)
Foto 2: BürgerInnenversammlung in Sandl bis zum letzten Platz gefüllt (Fotoquelle: Gemeinde Sandl)